Verbotene Männer-Trips, SMS-Kontrolle: Frauen berichten über ihre Eifersucht

Großbritannien - Schonmal ein schlechtes Gewissen gehabt, weil man heimlich auf den Handy-Bildschirm des Partners geschaut hat? Bei dem Lesen dieser Aussagen ist das schnell vergessen. Frauen aus Großbritannien berichten von ihren krassen Varianten, ihre Partner zu kontrollieren.

Schaut er etwa einer anderen hinterher? Manche Frauen bringt allein die Vorstellung um den Verstand.
Schaut er etwa einer anderen hinterher? Manche Frauen bringt allein die Vorstellung um den Verstand.  © 123RF/antonioguillem

Eifersucht ist per se kein schlechtes Zeichen, doch Obacht vor den extremen Formen dieses Gefühls! 

Die britische Webseite The Sun sprach mit drei Damen, die sich als die eifersüchtigsten Frauen ganz Großbritanniens bezeichnen.

Eine von ihnen ist die Betreuerin Kelsey Leigh (23), die gemeinsam mit ihrem Mann Kacper Kruk (24) eine 2-jährige Tochter hat.

Sie leben nach einer strengen Liste von "Beziehungsregeln".

Kelsey wurde oft betrogen. Sie lernte ihren Kacper bereits vor vier Jahren in einem Pub kennen und lieben. "Viele Frauen lassen ihre Kerle das Kommando übernehmen", berichtet sie.

"Für mich ist das ein Rezept für eine Katastrophe. Eine Beziehung braucht Liebe und Aufmerksamkeit. Wenn du mit mir zusammen sein willst, musst du mich und die Beziehung an erste Stelle setzen - über alles."

Schon zu Beginn bemerkte sie, dass sie sehr streng sein müsse. Denn Kacper liebt nächtliche Computerspiele mit seinen Kumpels und sah in ihren Augen viel zu gut aus. Die Gefahr war groß, dass eine andere ihn ihr wegschnappen würde. Also verbot sie ihm einen Männer-Urlaub.

"Wenn er bei der Arbeit ist, muss er mir jede Stunde eine SMS schicken. Wenn er mit seinen Kumpels unterwegs ist, muss er seinen Standort auf seinem Telefon offen halten, damit ich ihn verfolgen kann." Dasselbe mache sie auch bei ihrem Handy, da es den beiden "Sicherheit" gebe.

Emily kann ihr negatives Denken nicht abschalten

Die 28-jährige Emily ist mittlerweile glücklich verlobt.
Die 28-jährige Emily ist mittlerweile glücklich verlobt.  © Facebook/emily.cain.756

Ein wenig anders sieht das Emily Cain (28). Sie sagt, dass sie aufgrund ihrer Unsicherheiten so eifersüchtig sei.

"Ich glaube, ich bin nicht gut genug für meinen Partner, deshalb habe ich immer Angst, dass er mich für jemand Besseres verlässt. Selbst wenn wir ausgehen, beobachte ich immer, ob er andere Frauen ansieht."

Dabei ist die hübsche Brünette bereits seit zehn Jahren mit einem Mann zusammen. Sie weiß, dass ihr Denken nicht besonders gut ist, kann es aber nicht abschalten.

"Ich muss ihn im Auge behalten", meint Emily. "Seien wir ehrlich, die meisten Männer würden nachgeben, wenn sie einer Fremden begegnen, die wie Margot Robbie aussieht! Da kann ich nicht mithalten."

Das Paar hat bereits ein Jahr der Trennung hinter sich. Die beiden stritten sich letztlich nur. Doch Emily möchte an ihrem Verhalten arbeiten, weshalb sie wieder zusammen kamen. Mittlerweile wollen die beiden sogar im kommenden Jahr heiraten!

"Nach all meiner Verrücktheit will er immer noch mit mir zusammen sein", freut sich die 28-Jährige.

Akua liest alle Nachrichten ihres Partners

Ob er wohl mit einer anderen schreibt? Eine Frau tippt auf ihrem Smartphone. (Symbolbild)
Ob er wohl mit einer anderen schreibt? Eine Frau tippt auf ihrem Smartphone. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Die 27-jährige Akua Blacq ist Single und schämt sich für ihr Verhalten.

Früher sei sie nie ein eifersüchtiger Mensch gewesen, berichtet sie, doch das habe sich in ihrer letzten Beziehung extrem gewandelt. Sie verliebte sich Hals über Kopf in einen Mann, mit dem sie kurz darauf zusammen zog.

"Ich wurde zur Ehefrau, kochte und putzte für ihn. Es versteht sich von selbst, dass auch der Sex erstaunlich war", sagt Akua. 

Doch ein paar Wochen später, begann sie einen schrecklichen Verdacht zu hegen. Andauernd erhielt ihr Freund Anrufe, er schlief mit dem Handy unter dem Kopfkissen.

Schließlich entdeckte sie, dass er mehreren Frauen "Ich liebe dich" schrieb. Die 27-Jährige ergriff drastische Maßnahmen.

"Ich benutze eine App, um seine Facebook-, Instagram- und Telefonnachrichten zu lesen." Ein anderer Freund half ihr dabei. 

Nachdem sie genügend Beweise für seinen Betrug gesammelt hatte, konfrontierte sie ihn. Zunächst stritt er alles ab, doch dann gab er ihr die Schuld. Angeblich sei sie nicht sexy genug, trage zu wenig Make-up. "Er machte aus mir eine eifersüchtige Psycho-Frau", bereut sie die gemeinsame Zeit. "Dabei verdiene ich so viel Besseres!"

Titelfoto: 123RF/antonioguillem

Mehr zum Thema Liebe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0