Trotz Corona-Einbußen: Lufthansa will exklusive Services beibehalten

Frankfurt am Main - Die Lufthansa will trotz der Corona-Einbußen an ihren exklusivsten Service-Angeboten festhalten.

Das First-Class-Terminal bleibt erhalten (Symbolfoto).
Das First-Class-Terminal bleibt erhalten (Symbolfoto).  © Boris Roessler/dpa

"Wir planen aktuell eine neue Generation der First Class", sagte Vorstandsmitglied Christina Foerster in einem Interview dem "Handelsblatt" (Freitag).

Auch das momentan geschlossene First-Class-Terminal in Frankfurt und der HON Circle für besonders aktive Vielflieger blieben erhalten, versicherte die Managerin.

Foerster bekräftigte den Plan, in vielen Flugzeugen die Business-Klasse zugunsten der Zwischenklasse "Premium Economy" zu verkleinern.

Grund seien restriktivere Reiserichtlinien bei großen Firmen. "Es wird künftig mehr Dienstreisen geben, bei denen die internen Regeln Economy vorgeben, und da ist die Premium Eco inbegriffen. Deshalb steigt hier die Nachfrage, und darauf reagieren wir."

In welchem Verhältnis die Bestuhlung geändert werde, lasse sich pauschal nicht sagen. "Es geht darum, das richtige Flugzeug mit der richtigen Konfiguration auf den richtigen Strecken einzusetzen."

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Lufthansa:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0