Frau behauptet, sie werde von einem Dämon heimgesucht

Liverpool - Dämonen, schwebende Gegenstände und rätselhafte Erscheinungen: In diesem Haus geschehen unerklärliche Dinge!

Im Haus von Lorna McDonald soll ein Dämon sein Unwesen treiben. (Symbolbild)
Im Haus von Lorna McDonald soll ein Dämon sein Unwesen treiben. (Symbolbild)  © 123rf/vlue

Die Britin Lorna McDonald behauptet, ein Dämon habe ihr am ganze Körper blaue Flecken zugefügt.

Außerdem sollen mehrfach Spiegel wie aus dem Nichts von den Wänden des Gebäudes gefallen und eine dämonische Gestalt auf einem Foto aufgetaucht sein, das in dem Gästezimmer ihres Hauses aufgenommen worden war.

Ihre Tochter war daraufhin so verängstigt, dass sie das Weite suchte und auszog. Seitdem lebt McDonald allein, doch die mysteriösen Vorfälle nehmen nicht ab.

"Geisterjäger" suchen im Schloss Ludwigsburg nach Spukwesen
Mystery "Geisterjäger" suchen im Schloss Ludwigsburg nach Spukwesen

Geistliche haben ihr Haus schon mehrfach aufgesucht, um den Geist zu vertreiben: "Meine Mutter kommt nicht mehr hierher. Die Nachbarn gehen vorbei und machen das Kreuzzeichen. Ich wollte einen Handwerker beauftragen, doch er fragte vorher, ob ein Priester da wäre, weil er zu viel Angst hatte, ins Haus zu kommen."

Doch nichts scheint zu helfen: Als der Pastor einer örtlichen Kirche vorbeikam und seine Gebete sprach, flog plötzlich eine kleine Buddha-Statue durch den Raum.

Experte für paranormale Phänomene behauptet, das Haus sei verflucht

Tom Slemen, Experte für paranormale Phänomene, erklärt gegenüber dem Liverpool Echo, dass die Gegend, in der das Anwesen steht, eine "dunkle satanische Vergangenheit" habe: "Das Haus, das wohl das Versteck des Dämons ist, steht auf einem Grundstück, das einst zur Ivy Farm gehörte - einer der berüchtigten Orte, an denen eine finstere und uralte Bande von Okkultisten, bekannt als die Lily White Boys, ihre Lagerfeuerrituale abhielten."

Laut Slemen gibt es mehrere Berichte darüber, dass an dem Ort seit dem 16. Jahrhundert paranormale Dinge vor sich gehen.

Auch der Mord an Maureen Dutton im Jahr 1961 führt er auf die Satanisten zurück: "Vielleicht ist der Dämon also nur die jüngste Erscheinungsform einer uralten übernatürlichen Bedrohung?"

Lorna McDonald bleiben wohl nur zwei Möglichkeiten: Entweder gewöhnt sie sich an ihren unliebsamen Mitbewohner, oder sie zieht aus.

Titelfoto: 123rf/vlue

Mehr zum Thema Mystery: