"So was wie dich hätten wir 44 vergast!": Mann sagt Nazi-Parole zu Zugführer

Mühlhausen - Die Polizei ermittelt gegen 35-Jährigen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis wegen des Verdachtes der Volksverhetzung. Er soll einen abscheulichen Satz gesagt haben.

Weil er im Zug keinen Mund-Nasen-Schutz trug, gab ein polizeibekannter eine Nazi-Parole von sich. (Symbolbild)
Weil er im Zug keinen Mund-Nasen-Schutz trug, gab ein polizeibekannter eine Nazi-Parole von sich. (Symbolbild)  © 123RF/Aleksandr Papichev

Der polizeibekannte Mann wollte am Montag von Mühlhausen aus mit dem Zug fahren, allerdings trug er keinen Mund-Nasen-Schutz, wie die Beamten mitteilten.

Als der 35-Jährige daraufhin vom Zugpersonal angesprochen wurde, reagiert er aggressiv und weigerte sich, den Zug zu verlassen.

Anschließend soll ein ekelhafter Satz gegenüber dem Zugführer gefallen sein: "So was wie dich hätten wir 44 vergast!", habe der Mund-Nasen-Schutz-Verweigerer den Angaben nach von sich gegeben.

Die hinzugerufenen Polizisten verwiesen den Mann der Bahn und erstatteten Anzeige.

Am heutigen Dienstagmorgen sorgte der Mann dann für einen weiteren Einsatz der Ordnungshüter. Ort des Geschehens war diesmal der Schalter des Reisezentrums im Bahnhof Mühlhausen.

Laut den Beamten soll der 35-Jährige sein Geld für die Fahrkarte zurückverlangt haben. Als man ihm dies verweigerte, beschädigte er ein Kartenlesegerät sowie einen Aufsteller.

Auch in diesem Fall erstattete die Polizei Anzeige.

Titelfoto: 123RF/Aleksandr Papichev

Mehr zum Thema Rechtsextremismus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0