Tagung in Erfurt: Ist der Osten Rechts und hat autoritäre Tendenzen?

Erfurt - Warum sind rechtsextreme und rechtspopulistische Einstellungen im Osten Deutschlands weit verbreitet? Eine Tagung in Erfurt geht am Dienstag dieser Frage nach.

Hat der Osten Deutschlands ein Problem mit rechtsextremen Tendenzen? Dieses Thema wird auf einer Tagung in Erfurt vorgestellt. (Symbolfoto)
Hat der Osten Deutschlands ein Problem mit rechtsextremen Tendenzen? Dieses Thema wird auf einer Tagung in Erfurt vorgestellt. (Symbolfoto)  © Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Unter dem Titel "Rechter Osten?!" wollen unter anderem eine Psychologin und ein Soziologe Erkenntnisse vorstellen, wie und warum autoritäre Traditionen den Osten noch immer prägen und eine offene, demokratische Kultur beschädigen.

Die Tagung wird von der Thüringer Landeszentrale für Politische Bildung und den Demokratieberatern der "Mobilen Beratung in Thüringen für Demokratie - gegen Rechtsextremismus" (Mobit) organisiert.

Es werden nach Angaben eines Mobit-Sprechers 100 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet erwartet. Die Tagung geht von der Feststellung aus, dass sich die rechtsextremen und rechtspopulistischen Wählermilieus in Ostdeutschland zuletzt radikalisiert haben und sich durch eine hohe Stabilität auszeichnen.

Die Tagung soll laut Ankündigung um 10 Uhr beginnen.

Titelfoto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Rechtsextremismus: