Kritik an Reichsflaggen: NRW-Innenminister nimmt Veranstalter in die Pflicht

Düsseldorf - Nach dem Vordringen von Demonstranten mit Reichsflaggen vor das Reichstagsgebäude sieht NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) eine Mitverantwortung bei den Veranstaltern der Demonstration.

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sieht eine Mitverantwortung bei den Veranstaltern der Demonstration in Berlin.
NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sieht eine Mitverantwortung bei den Veranstaltern der Demonstration in Berlin.  © Marius Becker/dpa

"Sie müssen eben nicht zulassen, dass Leute mit solchen Fahnen bei ihnen mitlaufen. Die müssen eben darauf achten, wer mitgeht und wer nicht mitgeht", sagte Reul am Montagmorgen im WDR-Hörfunk. 

Dass die Rechten solche Versammlungen nutzten, um für ihre Zwecke Propaganda zu machen, sei seit langem bekannt. 

"Darauf haben wir im Verfassungsschutzbericht schon im letzten Jahr hingewiesen", so Reul weiter.

Aggressive Demonstranten gegen die Corona-Politik hatten am Samstagabend (29. August) Absperrgitter am Reichstagsgebäude in Berlin überwunden. 

Demonstranten waren am Samstag während der Demo mit Reichsflaggen vor das Reichstagsgebäude vorgedrungen.
Demonstranten waren am Samstag während der Demo mit Reichsflaggen vor das Reichstagsgebäude vorgedrungen.  © Achille Abboud/NurPhoto/dpa

Sie stürmten die Treppe hoch - dabei waren die von den sogenannten Reichsbürgern verwendeten schwarz-weiß-roten Reichsflaggen zu sehen, aber auch andere Fahnen.

Titelfoto: Marius Becker/Achille Abboud/NurPhoto/dpa (Montage)

Mehr zum Thema Reichsbürger:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0