Après-Ski-Partys in den Alpen sollen wieder steigen, aber es gibt einen Haken!

Kärnten (Österreich) - Nach der Abfahrt einen Glühwein trinken und zu dem einen oder anderen Schlager-Hit abfeiern? Das soll im Grunde in der kommenden Saison möglich sein. Aber es wird Änderungen geben.

Après-Ski soll es im Winter wieder geben. Die konkrete Form wird derzeit erarbeitet. (Symbolbild)
Après-Ski soll es im Winter wieder geben. Die konkrete Form wird derzeit erarbeitet. (Symbolbild)  © 123RF/fabio formaggio

Après-Ski gehört zum Winter, wie der Sandstrand zum Sommer. Damit das auch in der kommenden Saison möglich ist, erarbeitet die Ski-Tourismus-Branche des österreichischen Bundeslandes Kärnten ein entsprechendes Konzept, berichtete der ORF.

Der Fernsehsender erfuhr von Wolfgang Löscher, Geschäftsführer der Kärntner Skipass Vertriebs und Marketing GmbH, dass es auch da Abstandsregeln geben werde. Demnach sei Skifahren prinzipiell möglich.

Von Après-Ski-Partys, wie es sie in den vergangenen Jahren gab, dürften Ski-Begeisterte jedoch verabschieden können. 

Die Hütten sollen geschlossen bleiben, waren sich die Betreiber laut Löscher einig. An der frischen Luft seien die Schlager-Partys jedoch möglich. Ein konkretes Konzept werde derzeit erarbeitet.

So soll für mehr Abstand unter den Skifahrern gesorgt werden. Zudem könne sich das Coronavirus nicht so rasch ausbreiten, wie in geschlossenen Räumen.

Masken tragen beim Skifahren?

Die Skier werden in der kommenden Saison nur mit viel Abstand abgestellt werden. (Symbolbild)
Die Skier werden in der kommenden Saison nur mit viel Abstand abgestellt werden. (Symbolbild)  © 123RF/Jan Novak

Abstände spielen aber auch bei anderen Stellen am Skihang eine Rolle: "Insbesondere in Kassen- und Anstellbereichen. Hier wird je nach Warnsystem versucht, entsprechende Regelungen zu treffen, dass die Abstände eingehalten werden", sagte Löscher dem ORF. "In den Bahnstationen ebenfalls."

Probleme sieht der Tourismus-Experte bei Gondeln. Wenn dort kein Abstand gehalten werden könne, müssten die Skifahrer gegebenenfalls in den geschlossenen Gondeln Masken tragen.

Eine Arbeitsgruppe der Wirtschaftskammer, Skihütten-, und Lift-Betreiber sowie anderer Touristiker erarbeiten nun ein Konzept für den Winter. Im September soll es vorliegen.

Die Skiregion Tirol wartet indes auf Regeln der österreichischen Bundesregierung. In der Schweiz bleibt das Skigebiet Fideriser Heuberge 2020/21 geschlossen.

Titelfoto: Montage: 123RF/Jan Novak, 123RF/Fabio Formaggio

Mehr zum Thema Reisen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0