Autofahrer sollen Geduld mitbringen: ADAC erwartet große Reisewelle an Pfingsten

Köln – Am kommenden Wochenende müssen Autofahrer in Nordrhein-Westfalen vermutlich Geduld mitbringen.

Gerade auf den Autobahnen 1 und 3 könnten sich in den kommenden Tagen Staus entwickeln. (Symbolbild)
Gerade auf den Autobahnen 1 und 3 könnten sich in den kommenden Tagen Staus entwickeln. (Symbolbild)  © 123RF/Weerayut Ranmai

Der ADAC rechnet an Pfingsten mit der ersten größeren Reisewelle des Jahres. Es könne daher zu deutlich mehr Staus kommen, als in den Wochen zuvor, teilte die Organisation am Montag mit.

Reisebeschränkungen würden immer weiter gelockert. "Viele entscheiden sich für einen Kurztrip mit dem Auto im eigenen Land", sagte Mobilitätsexperte Roman Suthold nach einer ADAC-Mitteilung.

Zudem sei am Dienstag nach Pfingsten in Nordrhein-Westfalen noch schulfrei. "Trotzdem sollte man gut überlegen, ob eine Reise über Pfingsten wirklich notwendig ist."

Corona und Urlaub: Das ist in den jeweiligen Bundesländern möglich!
Reisen Corona und Urlaub: Das ist in den jeweiligen Bundesländern möglich!

Die größte Geduld sollten Autofahrer demnach unter anderem auf der Strecke zwischen Köln und Dortmund auf der Autobahn 1 sowie auf der Autobahn 3 zwischen Oberhausen und Frankfurt mitbringen.

Auch auf der Autobahn 4 im Großraum Aachen und rund um den Kölner Ring müssen Reisende mit Staus rechnen. Laut ADAC ist die Staugefahr am Freitag- und Montagnachmittag sowie am Samstagvormittag in Nordrhein-Westfalen am größten.

Trotz Reisewelle erwartet der ADAC weniger Verkehr auf den Autobahnen als vor der Corona-Pandemie. Im vergangenen Jahr gab es laut Mitteilung von Freitag bis Pfingstmontag 1074 Staumeldungen in Nordrhein-Westfalen. Das waren rund ein Drittel weniger als 2019.

Titelfoto: 123RF/Weerayut Ranmai

Mehr zum Thema Reisen: