Aida sagt Silvester-Kreuzfahrten ab, aber nicht wegen Corona

Rostock/Hamburg - Die Reederei Aida Cruises hat wegen IT-Problemen die geplanten Silvesterkreuzfahrten seiner Schiffe "AidaPerla" und "AidaMar" abgesagt.

Zwei Aida-Schiffe liegen am Kreuzfahrt-Terminal Steinwerder.
Zwei Aida-Schiffe liegen am Kreuzfahrt-Terminal Steinwerder.  © dpa/Christian Charisius

Die IT-Probleme behinderten die Kommunikation mit den anreisenden Gästen und seien Ursache der Reiseabsagen, der Schiffsbetrieb sei aber gesichert, teilte ein Aida-Sprecher am Samstag auf Anfrage mit.

Den Gästen der abgesagten Reisen solle der Reisepreis erstattet werden und sie erhielten ein zusätzliches Kreuzfahrtguthaben.

Zuvor hatten mehrere Medien den Ausfall der Reisen vermeldet. Die Bild-Zeitung hatte zudem über einen möglichen Hackerangriff als Urasache der IT-Probleme berichtet. Über die genaue Ursache der IT-Probleme und zu einem möglichen Hackerangriff machte der Sprecher am Samstag keine Angaben.

Die aktuellen Reisen sollten planmäßig in La Palma/Gran Canaria beendet werden.

"Aidaperla"-Gäste sollten noch am Samstag von Bord gehen, die Gäste der "AidaMar" am Sonntag.

Titelfoto: dpa/Christian Charisius

Mehr zum Thema Kreuzfahrten:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0