NRW-Flughäfen: Vereinzelt längere Wartezeiten in den Herbstferien

Köln/Düsseldorf - Die großen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen haben nach eigener Auskunft zum Start in das zweite Herbstferienwochenende keine gravierenden Probleme mit zu großen Passagieraufkommen gehabt.

Reisende an NRW-Flughäfen mussten teilweise etwas mehr Geduld mitbringen.
Reisende an NRW-Flughäfen mussten teilweise etwas mehr Geduld mitbringen.  © Roland Weihrauch/dpa

Im Verlaufe des Tages sei es "im Bereich der Sicherheitskontrolle und der Gepäckausgabe vereinzelt zu verlängerten Wartezeiten" gekommen, sagte eine Sprecherin des Flughafens Köln/Bonn am Samstag.

In Anbetracht der Ferienzeit und der Tatsache, dass durch die Kontrolle der Impf- und Testnachweise sowie Einreisebescheinigungen ein erhöhter Aufwand bestehe, sei die Lage aber "relativ normal".

Ein Sprecher des Flughafens Düsseldorf berichtete am Vormittag, die Lage am Terminal sei ruhig und entspannt.

Warteschlangen am Flughafen Düsseldorf: Sicherheitsfirma will besser werden
Reisen Warteschlangen am Flughafen Düsseldorf: Sicherheitsfirma will besser werden

Wartezeiten am Check-in oder an den Sicherheitskontrollstellen ließen sich vor allem in den Morgenstunden nicht immer vermeiden.

Der Start in die Herbstferien sei für die Passagiere bislang "weitestgehend reibungslos" verlaufen.

Wegen Corona mehr Zeit am Flughafen einplanen

Da viele Abläufe pandemiebedingt mehr Zeit erforderten, rate der Flughafen seinen Passagieren, den Hinweisen ihrer Fluggesellschaft zu folgen und genügend Zeit einzuplanen.

An diesem Samstag sollten in Düsseldorf rund 340 Flieger mit 48.000 Passagieren starten oder landen. Am Sonntag wird mit rund 370 Flugbewegungen und 52.000 Passagieren gerechnet.

Titelfoto: Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema Reisen: