Bischof Bätzing: Homosexuelle wünschen sich Segen der Kirche

Bonn/Limburg - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz und Limburger Bischof, Georg Bätzing (60), hat sich erneut für eine liberalere Haltung der Kirche zur Homosexualität ausgesprochen.

Kardinal Georg Bätzing (60) wünscht sich eine Weiterentwicklung in der katholischen Sexuallehre.
Kardinal Georg Bätzing (60) wünscht sich eine Weiterentwicklung in der katholischen Sexuallehre.  © Sascha Steinbach/epa Pool/dpa

"Die Menschen in homosexuellen Partnerschaften wollen den Segen der Kirche, und zwar nicht im Verborgenen", sagte Bätzing dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Samstag).

"Sie wollen, dass die Kirche ihr Leben für so wertvoll hält, dass man ihm den Segen Gottes gibt und nicht vorenthält. Diesem Wunsch müssen wir uns stellen."

Er glaube, dass die Kirche Homosexualität und gelebte Partnerschaften außerhalb der Ehe anders einschätzen müsse.

"Ich wünsche mir in dieser Hinsicht eine Weiterentwicklung der katholischen Sexuallehre", sagte Bätzing.

Die römische Glaubenskongregation - die oberste Wächterinstanz über die katholische Lehre - hatte kürzlich klargestellt, dass die katholische Kirche nicht befugt sei, homosexuelle Partnerschaften zu segnen.

Titelfoto: Sascha Steinbach/epa Pool/dpa

Mehr zum Thema Religion:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0