Mit 52 Jahren: Geistlicher Begleiter des Synodalen Weges gestorben

München - Der Journalist und Geistliche Begleiter des Reformprozesses Synodaler Weg, Pater Bernd Hagenkord, ist gestorben.

Pater Bernd Hagenkord ist im Alter von 52 Jahren gestorben. (Archiv)
Pater Bernd Hagenkord ist im Alter von 52 Jahren gestorben. (Archiv)  © Radio Vatikan /dpa

Der langjährige Leiter der deutschsprachigen Redaktion von Radio Vatikan und später von Vatican News starb am Montag in einem Krankenhaus in München, wie die Provinz der Jesuiten in Zentraleuropa mitteilte.

Der 52-jährige Jesuit litt an Krebs.

Hagenkord hatte im November 2009 die Leitung der deutschsprachigen Abteilung von Radio Vatikan übernommen - in vielen deutschen Medien erklärte er auf seine kluge und ironisch-humorvolle Art das Geschehen im Kirchenstaat und das Wirken des Papstes.

Kardinal Woelki "sehr gut in Rom vernetzt": Schützt der Papst ihn?
Religion Kardinal Woelki "sehr gut in Rom vernetzt": Schützt der Papst ihn?

"Mit Bernd Hagenkord ist viel zu früh ein Mitbruder von uns gegangen, der vielen Menschen inner- und außerhalb des Jesuitenordens fehlen wird", teilten die Jesuiten mit.

Im September 2019 ging er von Rom nach Deutschland. In München übernahm er die Leitung des Berchmanskollegs der Jesuiten und wirkte beim Synodalen Weg mit.

Dabei geht es um Themen wie die Stellung der Frau in der katholischen Kirche, den Umgang mit Macht, die katholische Sexualmoral und die priesterliche Ehelosigkeit.

"So dramatisch schnell ist die Krankheit vorangeschritten"

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, zeigte sich erschüttert. "So dramatisch schnell ist die Krankheit vorangeschritten, dass er aus vielen Aufgaben und Bezügen herausgerissen wurde."

Hagenkord sei beim Synodalen Weg "in Konfliktlagen Vermittler" gewesen und habe "zur Entschärfung und gegenseitigem Verständnis beigetragen". Sein scharfer, wacher Verstand werde der Kirche fehlen.

Titelfoto: Radio Vatikan /dpa

Mehr zum Thema Religion: