Nach Seelsorger-Auszeit in Kenia: Weihbischof Schwaderlapp wieder in Köln tätig

Köln - Weihbischof Dominikus Schwaderlapp (55) nimmt nach elf Monaten in Afrika am 14. August seinen Dienst in Köln wieder auf.

Ein Rücktrittsgesuch von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp (55) wurde vom Papst abgelehnt.
Ein Rücktrittsgesuch von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp (55) wurde vom Papst abgelehnt.  © Arne Dedert/dpa

Das teilte das Erzbistum Köln am Donnerstag mit.

Schwaderlapp war auf eigenen Wunsch seit Oktober 2021 von seinem Dienst in Deutschland für seinen Einsatz als Seelsorger in der Erzdiözese Mombasa in Kenia freigestellt worden.

Zuvor hatte Papst Franziskus (85) seinen Rücktritt in der Missbrauchsaffäre des Erzbistums Köln wegen Pflichtverletzungen abgelehnt.

Mit absoluter Mehrheit: Mazyek bleibt Vorsitzender des Zentralrats der Muslime
Religion Mit absoluter Mehrheit: Mazyek bleibt Vorsitzender des Zentralrats der Muslime

Bei Schwaderlapp hatte der Vatikan Mängel in der Behandlung von Missbrauchsverfahren festgestellt, "nicht aber die Intention, Missbrauch zu vertuschen oder Betroffene zu ignorieren", hieß es 2021 in der Mitteilung aus Rom.

Papst Franziskus hatte im vergangenen Jahr auch den Amtsverzicht von Weihbischof Ansgar Puff abgelehnt, nachdem auch er wegen Pflichtverletzungen beurlaubt war. Puff trat den Dienst anschließend wieder an.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Religion: