Papst Benedikt: Ist das das letzte Treffen mit seinem Bruder Georg?

Regensburg - Nach der überraschenden Ankunft von Papst Benedikt in Regensburg bleibt unklar, wie lange er in der Domstadt bleibt. 

Eine Nonne geht an dem Haus in Regensburg vorbei, in dem Georg Ratzinger, der Bruder des emeritierten Papstes wohnt.
Eine Nonne geht an dem Haus in Regensburg vorbei, in dem Georg Ratzinger, der Bruder des emeritierten Papstes wohnt.  © Armin Weigel/dpa

Der 93-Jährige war am Donnerstag nach Bayern gereist, um seinen drei Jahre älteren Bruder Georg zu besuchen. 

Dessen Gesundheitszustand habe sich verschlechtert, teilten der Vatikan und das Bistum Regensburg mit.

"Es ist vielleicht das letzte Mal, dass sich die beiden Brüder, Georg und Joseph Ratzinger, in dieser Welt sehen", sagte der Sprecher des Bistums, Clemens Neck. 

Wie lange Joseph Ratzinger dort bleibe, richte sich nach dem Gesundheitszustand seines Bruders.

Hoffnung auf einen öffentlichen Auftritt des emeritierten Papstes gibt es kaum. Das Bistum betonte, dass es sich um einen rein privaten Besuch handele. 

Es sei der "Herzenswunsch" der beiden Brüder gewesen, sich in diesem Leben noch einmal zu sehen.

"Herzenswunsch": Die Brüder wollten sich noch einmal sehen

Der frühere Regensburger Domkapellmeister Georg Ratzinger (l.) steht an seinem 80. Geburtstag neben seinem Bruder, Kardinal Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI.
Der frühere Regensburger Domkapellmeister Georg Ratzinger (l.) steht an seinem 80. Geburtstag neben seinem Bruder, Kardinal Joseph Ratzinger, dem späteren Papst Benedikt XVI.  © picture alliance / dpa

Die Straße, in der Georg Ratzinger, der langjährige Leiter der weltberühmten Regensburger Domspatzen, wohnt, wurde von der Polizei streng abgeriegelt. 

Es ist daher kaum möglich, dort einen Blick auf den zurückgetretenen Pontifex zu erhaschen. Während seines Aufenthalts wohnt Benedikt im Regensburger Priesterseminar. Zum Mittagessen gab es dort Fusilli mit Gulasch, wie Neck sagte.

Zu seinem 96 Jahre alten Bruder Georg hat Joseph Ratzinger ein sehr enges Verhältnis.

 Sie wurden zusammen am 29. Juni 1951 im Freisinger Dom zu Priestern geweiht. Der Papst habe gestrahlt, als er nach dem Besuch aus dem Haus seines Bruders gekommen sei, sagte Neck. 

20 bis 30 Minuten habe das erste Treffen gedauert, am Abend kamen die beiden dann noch einmal zusammen. 

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer war bei dem Abendessen dabei. Außerdem stand "eine kleine Messe" auf dem Programm.

Wie lange die Brüder sich zuvor nicht gesehen hatten, wisse er nicht. Seinen 93. Geburtstag Mitte April hatte der emeritierte Papst wegen der Corona-Pandemie ohne seinen Bruder feiern müssen.

Benedikts Besuch in Regensburg ist das erste Mal seit dem Rücktritt im Jahr 2013, dass der mittlerweile 93 Jahre alte Benedikt den Vatikan verlässt - abgesehen von einem Abstecher zur Sommerresidenz nach Castel Gandolfo bei Rom. Das letzte Mal als Pontifex war Benedikt 2011 in Deutschland.

Update 12.30 Uhr: Papst Benedikt "erschöpft" von Besuch in Regensburg

Der Besuch des emeritierten Papstes Benedikt bei seinem Bruder in Regensburg verlangt ihm einiges ab. 

Der 93-Jährige sei sehr erschöpft, sagte Clemens Neck, der Sprecher des Bistums Regensburg, am Freitag unter Berufung auf Benedikts Privatsekretär Georg Gänswein. Die Reise und das Fehlen des gewohnten Tagesablaufes strenge ihn an. 

Er habe sich aber wahnsinnig gefreut, seinen 96 Jahre alten Bruder Georg Ratzinger zu sehen.

Titelfoto: picture alliance / dpa, Armin Weigel/dpa

Mehr zum Thema Religion:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0