Bei Netto verkauft: Pflanzenschutzmittel in Roter Grütze nachgewiesen

Maxhütte-Haidhof - Bestimmte Packungen von "Beste Ernte Rote Grütze" und "Beste Ernte Kirsch-Grütze" sind aus dem Sortiment der Handelskette Netto Marken-Discount zurückgerufen worden.

Die betroffenen Chargen der Roten Grütze sollten nicht verzehrt werden.
Die betroffenen Chargen der Roten Grütze sollten nicht verzehrt werden.  © Bildmontage: Lebensmittelwarnung.de, margouillat/123RF, donets/123RF

Es sei ein Abbauprodukt des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen worden, teilte der Hersteller Wernsing Feinkost aus dem niedersächsischen Essen (Oldenburg) mit.

Die Produkte wurden nur in den Netto-Filialen angeboten. Nach Angaben des amtlichen Portals lebensmittelwarnung.de hat das Unternehmen mit Sitz in Maxhütte-Haidhof in Bayern die Grützen in fast allen Bundesländern verkauft:

in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Vorsicht, Glassplitter! REWE ruft seine Sauerkirschen zurück
Rückruf Vorsicht, Glassplitter! REWE ruft seine Sauerkirschen zurück

Betroffenen seien 1000-Gramm-Packungen des Produkts "Beste Ernte Rote Grütze" mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis 5. November 2021.

Bei den 1000-Gramm-Packungen "Beste Ernte Kirsch Grütze" sind die Produkte mit Mindesthaltbarkeit 19. November betroffen.

Die Kunden können die Packungen in die Supermärkte zurückbringen und erhalten auch ohne Kassenbon das Geld zurück.

Titelfoto: Bildmontage: Lebensmittelwarnung.de, margouillat/123RF, donets/123RF

Mehr zum Thema Rückruf: