Wieder krebserregender Stoff in Grütze: Rückruf bei Edeka!

Hamburg - Bloß nicht essen! Bestimmte Packungen von "Gut & Günstig Rote Grütze" und "Gut & Günstig Kirsch Grütze" der Firma Wernsing Feinkost wurden von Edeka zurückgerufen.

Wer bei Edeka "Gut & Günstig Rote Grütze" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26. November 2021 gekauft hat, sollte sie zurückbringen.
Wer bei Edeka "Gut & Günstig Rote Grütze" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26. November 2021 gekauft hat, sollte sie zurückbringen.  © Lebensmittelwarnung.de

Das veröffentlichte am Freitag das amtliche Portal lebensmittelwarnung.de. Nach Angaben des Unternehmens Wernsing aus dem niedersächsischen Essen (Oldenburg) ist ein Abbauprodukt des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen worden.

Der Stoff darf in der EU nicht angewendet werden. Das Bundesinstitut für Risikobewertung stuft Ethylenoxid als erbgutverändernd und krebserzeugend ein.

Die betroffenen Produkte in der 1000-Gramm-Packung seien vorwiegend bei Edeka und Marktkauf vertrieben worden. Es geht um "Gut & Günstig Rote Grütze" mit Mindesthaltbarkeit 26. November und "Gut & Günstig Kirsch Grütze" mit Mindesthaltbarkeit 21. November.

Durchfall-Gefahr! Smarties-Adventskalender hat böse Überraschung hinter Türchen 24
Rückruf Durchfall-Gefahr! Smarties-Adventskalender hat böse Überraschung hinter Türchen 24

Die entsprechende Ware ist den Angaben zufolge bereits aus dem Verkauf genommen worden. Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft hätten, könnten sich ohne Vorlage des Kassenbons in den Märkten den Preis erstatten lassen.

Zuvor waren bereits bestimmte Packungen von "Beste Ernte Rote-Grütze" und "Beste Ernte Kirsch-Grütze" aus dem Sortiment der Handelskette Netto Marken-Discount zurückgerufen worden.

Von der "Gut & Günstig Kirsch Grütze" sind Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21. November 2021 vom Rückruf betroffen.
Von der "Gut & Günstig Kirsch Grütze" sind Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21. November 2021 vom Rückruf betroffen.  © Lebensmittelwarnung.de

Als Grund nannte Hersteller Wernsing ebenfalls, dass ein Abbauprodukt dieses Pflanzenschutzmittels entdeckt worden war.

Titelfoto: Montage: lebensmittelwarnung.de

Mehr zum Thema Rückruf: