32 Mal! Mann entwickelt "Hassliebe" zu Vögeln und schießt sie vom Balkon

Linz (Österreich) - Bei dem piept's wohl?

Zwei Elstern sitzen auf einem Ast, während eine Waffe auf sie gerichtet wird (Symbolbild).
Zwei Elstern sitzen auf einem Ast, während eine Waffe auf sie gerichtet wird (Symbolbild).  © Montage: 123RF/jmrocek, 123RF/nataliiayankovets

Seit 2015 soll ein Komponist (61) aus Linz insgesamt 32 Vögel erschossen haben. Dafür stand er nun vor Gericht.

Für die lieblichen Melodien von Elstern und ihren artverwandten Rabenkrähen hatte der Musiker offenbar keinen Sinn. Vom Balkon seiner Wohnung soll er sie einfach erschossen haben.

Vor Gericht soll der Mann gestanden haben, eine "Hassliebe mit den Tieren" zu haben, berichtete die österreichische Tageszeitung "Heute". So fing der 61-Jährige erst an, die Vögel zu verscheuchen. Später steigerte er sich in eine Obsession.

Bei den Ermittlungen zu dem Fall fand die Polizei bei dem Mann drei Kleinkaliber-Gewehre mitsamt zugehöriger Schalldämpfer, obwohl der Mann gar keinen Waffenschein besaß. Sowohl im Auto als auch in der Wohnung wurde darüber hinaus Munition gefunden.

Der Mann bekannte sich schuldig und muss nun eine Diversion von 3000 Euro sowie 250 Euro Verfahrenskosten zahlen. Das förmliche Strafverfahren wird damit eingestellt.

Titelfoto: Montage: 123RF/jmrocek, 123RF/nataliiayankovets

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0