Alarm auf Schul-Gelände: Wildkatze treibt auf Sportplatz ihr Unwesen

Oberursel - Aus dem Harz über Umwege nach Hessen: Ein bei Oberursel (Hochtaunuskreis) gesichteter Luchs hat eine mehrere Hundert Kilometer lange Reise hinter sich. 

Der Luchs "M12" läuft über einen Sportplatz im hessischen Oberursel.
Der Luchs "M12" läuft über einen Sportplatz im hessischen Oberursel.  © Frankfurt International School/dpa

Der hessische Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) teilte am Mittwoch mit, dass es sich bei einem am Freitag entdeckten Luchs um ein männliches Tier handelt, das den Namen "M12" trägt. Der Luchs hatte auf dem Sportplatz einer Schule gelegen. "M12" habe anhand von Fotos identifiziert werden können.

Nun steht auch die Reiseroute von M12 fest: Das Tier war demnach im April 2018 bei Bad Pyrmont besendert worden. Der Luchs wanderte laut BUND zunächst durch Nordrhein-Westfalen und kam Mitte August 2018 nach kurzen Stippvisiten für längere Zeit nach Hessen. 

Im November 2018 sei allerdings bei Vogelsberg der Sender ausgefallen, hieß es. Nach einer Sichtung von "M12" in Baden-Württemberg wurde der Luchs im Januar 2020 bei Hanau sowie ab August mehrmals im Raum Taunus beobachtet.

Zwar wandern dem BUND zufolge alle erwachsenen Jungluchse auf der Suche nach einem Revier umher. 

Die von "M12" zurückgelegte Strecke sei allerdings ungewöhnlich. Erstaunlich sei auch, dass "M12" das dicht besiedelte Rhein-Main-Gebiet durchquert habe, hieß es. Luchse gelten demnach als sehr scheu.

Titelfoto: Frankfurt International School/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0