Ganz in Weiß: Sensationeller Nachwuchs im Tierpark Hagenbeck geboren!

Hamburg - Sensation im Tierpark Hagenbeck! In dem Hamburger Zoo wurde ein Albino-Seebärenbaby geboren. Es ist das einzige weltweit.

Das Seebärenbaby ist das einzig bekannte Albino der Art weltweit.
Das Seebärenbaby ist das einzig bekannte Albino der Art weltweit.  © Tierpark Hagenbeck

Das weiße Seebarenbaby kam am 15. Juni auf die Welt, teilte der Tierpark am Montag mit. 

Die Geburt sei problemlos verlaufen. Sogar Besucher konnten diese beobachten, da sie mitten am Tag im Eismeer stattfand. 

Tierpfleger und Tierärzte staunten nicht schlecht, da es das erste Albino-Jungtier in der über 100-jährigen Geschichte des Tierparks ist. 

Dem Seebärenmädchen gehe es sehr gut. Mama Lucy kümmere sich liebevoll um ihren Nachwuchs. 

Um die Mutter-Kind-Bindung zu festigen, verbringen Lucy und ihr schneeweißes Jungtier die ersten Wochen gemeinsam in einem abgetrennten Gehege-Bereich. 

Das Baby dürfte dank seiner einzigartigen Erscheinung zahlreiche Besucher anlocken. Eine Scheibe ermöglicht derzeit zeitweise die Beobachtung des süßen Tiers. In den kommenden Wochen soll das Baby aber auch in der großen Anlage zu sehen sein. 

Deswegen sind Albinos so selten

Seebären liegen im Außenbereich ihres Geheges im Tierpark Hagenbeck. (Archivbild)
Seebären liegen im Außenbereich ihres Geheges im Tierpark Hagenbeck. (Archivbild)  © Jonas Walzberg/dpa

Vater des Albinos ist übrigens Seebärenmännchen Gringo, der im vergangenen Jahr an Altersschwäche starb. Seinen Platz in der Tiergruppe hat Tamar eingenommen. Er zog Ende 2019 von aus Paington in England nach Hamburg. 

Es ist sehr selten, dass Tiere als Albinos geboren werden. Grund dafür ist eine Genmutation. 

Noch seltener ist allerdings, dass sie mit diesem Aussehen alt werden. Denn die Überlebenschance der weißen Jungtiere mit roten Augen und roter bis rosafarbener Haut ist im Freiland sehr gering. 

Sie können sich vor Räubern nicht tarnen und werden schneller gesehen. Außerdem können sie ohne Tarnung selbst nur sehr schwer Beute machen. 

Das bleibt dem noch namenlosen Seebärenmädchen im Tierpark erspart. 

Noch gibt es im Freiland rund 400.000 Südamerikanische Seebären. Sie leben vor allem vor den Küsten Uruguay, Peru, Chile und Argentiniens. Die Tierart steht aber auf der "Roten Liste gefährdeter Arten".

Nur 19 Tiergärten und Zoos weltweit halten Südamerikanische Seebären. In Hagenbeck gibt es Europas größte Gruppe zu sehen.

Titelfoto: Tierpark Hagenbeck

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0