Anfeindungen gegen Freitaler Tierheim-Mitarbeiter - jetzt reagieren sie!

Von Björn Strauss

Freital - Sie arbeiten am Limit - rund um die Uhr -, damit es Hund und Co. gutgeht. Umso erstaunlicher ist, dass sich die Mitarbeiter vom Freitaler Tierschutzverein mit Anfeindungen auseinandersetzen müssen!

Tierheimchefin Regina Barthel-Marr (60) mit einem Findel-Hund.
Tierheimchefin Regina Barthel-Marr (60) mit einem Findel-Hund.  © Tierschutzverein Freital/PR

"Wir geben täglich alles!", denn all die Tiere brauchen "nicht nur acht Stunden pro Tag (sondern oftmals rund um die Uhr)" die Hilfe der Mitarbeiter. Wir alle sind bei der ganzen Situation und dem Stand im Tierheim am Limit (nervlich - körperlich - und auch finanziell)", heißt es vonseiten des Vereins.

"Denn wir erleben täglich viel Trauriges."

Jetzt stellen sie in einem Statement vieles klar. In dem Facebook-Posting heißt es zu den "in den letzten Tagen geschriebenen Bemerkungen und Anfeindungen": "Wir verkaufen keine Tiere - wir vermitteln und das immer im Sinne der Tiere und versuchen, verantwortungsvoll das bestmögliche Zuhause zu finden."

Wichtig ist ihnen auch klarzustellen, dass der Tierschutzverein keine Tauschbörse ist - es gehe definitiv nicht, dass man sich für einen Hund fest eintragen lässt und den Verein dann öffentlich anfeindet, "weil man dann für einen anderen Hund nicht berücksichtigt wird".

"Unser Team funktioniert traumhaft und steht wie ein Fels in der Brandung"

Es gibt neben einigen Nörglern auch liebe Tierheim-Fans, die mit Spenden Tierliebe-Zeichen setzen.
Es gibt neben einigen Nörglern auch liebe Tierheim-Fans, die mit Spenden Tierliebe-Zeichen setzen.  © Tierschutzverein Freital/PR/Facebook

"Umso trauriger finden wir es - was hier abgeht - das ist nicht motivierend für die Mitarbeiter!", bekräftigen die fleißigen Tier-Retter ihren Standpunkt bezüglich mancher Hass-Botschaft.

Auch die durch Corona beschwerlichen Zustände trügen "den Rest" dazu, heißt es weiter. "Überlegt doch vorher, was gesagt wird und wenn was unklar ist, dann fragt doch gern nach mit einer persönlichen Nachricht oder einem persönlichen Anruf (03516413222)! DAS ist alles was wir uns wünschen!!!"

Aber es gibt auch gute Nachrichten:

"Und nun möchten wir noch Danke sagen für die Unterstützungen (Sach- und Geldspenden), die uns gemacht haben und die uns enorm helfen, den täglichen Anforderungen gerecht zu werden und alle unsere gut versorgen und umsorgen zu Können. DANKE", heißt es abschließend.

Wer helfen will oder sich eines Tieres annehmen möchte, soll sich gern bei den Mitarbeitern melden. Auf der >> Homepage des Vereins gibt's viele Angebote und Infos.

Titelfoto: Tierschutzverein Freital/PR/Facebook

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0