Eichhörnchen-Baby vor dem sicheren Tod gerettet

Bergheim/Köln – Das Tierheim in Bergheim berichtet von dem tragischen Schicksal eines Eichhörnchen-Babys mit Happy End.

Das kleine Eichhörnchen wurde im Tierheim aufgepäppelt.
Das kleine Eichhörnchen wurde im Tierheim aufgepäppelt.  © Facebook/Tierheim Bergheim

Im aktuellen Fall wurde ein sehr junges Eichhörnchen gefunden. Das Jungtier sei unterkühlt und "völlig ausgehungert" gewesen, teilte das Tierheim mit. 

Das Tier war auf externe Hilfe angewiesen, zumal die Mutter nicht weit entfernt tot auf einer Wiese lag. Nach der Aufnahme des Eichhörnchens wurde dieses zunächst einmal von Fliegeneiern befreit, die sich im Mund und in der Nase befanden. 

Nach der Fütterung schlief das Eichhörnchen dann auf einer Heizdecke ein. Die Verantwortlichen im Tierheim gaben es an einer Eichhörnchen-Pflegestelle ab.

Tierheime kümmern sich nicht nur um Haustiere, sondern nehmen auch Wildtiere in der Not bei sich auf. I

n einem Post am 24. Mai berichtete das Tierheim Bergheim, dass täglich "verwaiste oder verletzte Wildtiere" abgegeben würden. 

Leider können trotz des großen Einsatzes nicht alle Tiere gerettet werden.

Wegen der Corona-Krise ist das Tierheim in Bergheim derzeit für Besucher geschlossen. Tiere können aber dennoch vermittelt werden. Das Tierheim bittet um eine möglichst ausführliche Mail mit der Telefonnummer des Interessenten und meldet sich dann zurück. Auch Anrufe sind möglich.

Titelfoto: Facebook/Tierheim Bergheim

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0