Eichhörnchenbaby gefunden? Das solltest Du sofort tun

München - Ein kleines Geschöpf mit rotbraunem Fell liegt am Boden im Garten. Es ist noch viel zu jung, um fortzulaufen. Was ist zu tun, wenn man ein solches Eichhörnchenbaby findet?

Ein junges Eichhörchnen ist hilflos und muss im Notfall vom Menschen versorgt werden. (Symbolbild)
Ein junges Eichhörchnen ist hilflos und muss im Notfall vom Menschen versorgt werden. (Symbolbild)  © Boris Roessler/dpa

Meist sind zerstörte Nester der Grund dafür, dass ein hilfloses Eichhörchenjunges am Boden liegt.

"Daher sollte man beim Arbeiten auf dem Balkon und im Garten sowie bei Baumfällarbeiten immer auf die sogenannten Kobel achten und diese beschützten", erklärt die Biologin Ursula Bauer von der aktion tier e. V..

Auch Vögel und stürmisches Wetter können den Tieren gefährlich werden.

Findest Du ein hilfsbedürftiges, aber augenscheinlich unverletztes Eichhörnchen, solltest Du am besten direkt am Fundort oder am Fuß eines nahen Baumes ein rundes Ersatznest aus einem Stück Stoff formen.

Mit einer Wärmflasche (nicht zu heiß!) wird das Tierbaby gegen Unterkühlung geschützt, dann heißt es warten. "Sehr oft sucht die Eichhörnchenmutter ihren Nachwuchs und nimmt ihn mit in einen anderen Kobel", so Bauer. Die Tiere legen immer gleich mehrere Nester an und sind nicht obdachlos, wenn eines zerstört wird.

Taucht die Mutter allerdings nicht auf, muss man die Erstversorgung selbst übernehmen. Sehr junge Eichhörnchen, die noch nackt sind und deren Augen noch geschlossen sind, sollten sofort an Experten übergeben werden.

Dabei muss man keine Angst haben: Du kannst die Tiere anfassen, sie haben weder Tollwut noch andere auf den Menschen übertragbare Krankheiten.

So versorgst Du ein Eichhörnchen richtig

Etwas ältere Jungtiere kann auch von Laien einfach geholfen werden: Das Baby sollte in einer Box in weiche Handtücher gepackt und zugedeckt werden. Auch hier ist eine Wärmflasche wichtig.

Mit einer Spritze kann man dem Tierchen dann tröpfchenweise eine Mischung aus Fencheltee, Traubenzucker (oder Honig) und einer Prise Salz verabreichen. Mit einem Taschentuch muss das Einhauchen dann "gekitzelt" werden, damit es sich erleichtert. In diesem >>>Video ist die korrekte Versorgung gut geschildert.

Nach der ersten Hilfe solltest Du Kontakt zu einem Einhörnchenverein aufnehmen, um zu besprechen, wie es weitergeht. Meist sind die Auffangstationen überfüllt und ehrenamtliche Helfer schon am Limit. Eine große Hilfe wäre es daher, wenn sich der Finder an der Pflege beteiligt.

Unter https://www.eichhörnchen-in-not.de gibt es hilfreiche Kontaktdaten von Auffangstationen im gesamten Bundesgebiet. Bei der Suche nach einer Station hilft auch das bundesweite Eichhörnchen-Servicetelefon unter 070020020012.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0