Bulle entkommt von seiner Weide und dreht durch! Polizei sieht nur eine Möglichkeit

Hamfelde - Ein entlaufener Jungbulle hat Bewohner von Hamfelde bei Trittau im Kreis Herzogtum Lauenburg in Angst und Schrecken versetzt!

Ein Jungbulle in Hamfelde entkam von seiner Weide, griff mehrere Menschen an und musste schließlich erschossen werden. (Symbolfoto)
Ein Jungbulle in Hamfelde entkam von seiner Weide, griff mehrere Menschen an und musste schließlich erschossen werden. (Symbolfoto)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte das Tier am Samstag Passanten bedroht und einen Streifenwagen gerammt, bevor Beamte es erschossen.

Den Angaben zufolge war das Rind am späten Vormittag in der Dorfstraße angekommen. Mehreren Anwohnern gelang es nicht, das Tier festzuhalten.

Der Jungbulle wurde demnach zunehmend aggressiver, alarmierte Polizisten begleiteten ihn durch den Ort und warnten über Außenlautsprecher.

Mäuse können schwimmen! Doch was macht die Tierwelt bei Hochwasser?
Tiere Mäuse können schwimmen! Doch was macht die Tierwelt bei Hochwasser?

Ein Polizist, auf den der Bulle zulief, brachte sich mit einem Sprung in Sicherheit. Das Tier rammte das Heck eines abgestellten Streifenwagens und beschädigte diesen erheblich.

Danach lief der Bulle auf weitere Menschen zu, eine Mutter mit Kinderwagen brachte sich im letzten Moment hinter einem abgestellten Fahrzeug in Sicherheit.

Der Bulle flüchtete durch einen Garten in ein angrenzendes Waldgebiet, stieß dort einen Radfahrer vom Rad, blieb auf einer Anhöhe plötzlich stehen und wurde dort erschossen. Die Polizei wollte weitere Gefahren ausschließen.

Warum der Jungbulle von der Weide eines Landwirts entkommen konnte, blieb zunächst unklar.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Tiere: