Es gibt Nachwuchs: Erfurter Zoo lüftet süßes Geheimnis

Erfurt - Im Thüringer Zoopark kündigt sich Nashorn-Nachwuchs an.

Tayo (r.) bekommt ein Geschwisterchen. Nashorn-Mama Marcita (l.) ist schwanger. Im Spätherbst 2022 soll der Nachwuchs dann kommen.
Tayo (r.) bekommt ein Geschwisterchen. Nashorn-Mama Marcita (l.) ist schwanger. Im Spätherbst 2022 soll der Nachwuchs dann kommen.  © Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Die Nashornkuh Marcita sei wieder trächtig, habe eine Hormonanalyse bestätigt, teilte der Zoo mit. Im Spätherbst 2022 werde der dritte gemeinsame Nachwuchs mit dem Zuchtbullen Dino erwartet. Von der Befruchtung bis zur Geburt würden etwa 525 Tage vergehen.

Dino hatte nach sieben Jahren den Zoopark verlassen und lebt jetzt im Schweriner Zoo mit anderen Nashorndamen zusammen.

In Erfurt hatte er bisher zweimal männlichen Nachwuchs gezeugt. Dino soll später einen Nachfolger als Zuchtbullen erhalten. Nach Angaben der Zooopark-Verwaltung werden bei Nashörnern nach ein paar Jahren die Zuchtbullen ausgetauscht oder ausgeliehen, da der Erhalt der genetischen Vielfalt wichtig ist.

Skelettierte Schildkröte im Paket: Streng geschützte Art als "home deco" versendet
Tiere Skelettierte Schildkröte im Paket: Streng geschützte Art als "home deco" versendet

Der Nashornbestand in Erfurt ist derzeit auf Marcita und ihren zweiten Sohn Tayo geschrumpft. Ein zweiter Bulle, der dreijährige Kiano, war im August in die Niederlande umgesiedelt worden. Er lebt laut dem Zoo jetzt im Safaripark Beekse Bergen.

Saniert werden soll im Thüringer Zoopark die Nashorn-Außenanlage. Die Kosten des Projekts würden auf rund 250.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Tiere: