Es sind Zwillinge! Zuckersüßer Nachwuchs im Tierpark Eilenburg

Eilenburg - Nach dem überraschenden Zwillingsnachwuchs im Eilenburger Tierpark ist hinsichtlich der Rollenverteilung bei den Lisztaffen eines klar: Erziehung ist Männersache!

Die Lisztaffen-Zwillinge erkunden auf Papas Rücken die Welt im Eilenburger Tierpark.
Die Lisztaffen-Zwillinge erkunden auf Papas Rücken die Welt im Eilenburger Tierpark.  © Tierpark Eilenburg (Facebook Screenshot)

Voller Stolz hatte der Tierpark Ende des vergangenen Monats auf seiner Webseite von der unerwarteten Geburt der Zwillingsäffchen am 17. Mai berichtet.

Die Hoffnung auf Nachwuchs bei den Lisztaffen Erna und Erwin, die zur Familie der Krallenaffen gehören, hatten Tierparkleiter Stefan Teuber und seine Mitarbeiter offenbar schon aufgegeben.

Laut der Mitteilung habe die 2017 in Eilenburg geborene Erna einen schweren Start ins Leben gehabt. 

Wegen einer rätselhaften Krankheit sei sie immer ein wenig schwächer und auch kleiner als andere Affen ihrer Art gewesen.

"Da Lisztaffen bereits nach 18 Monaten geschlechtsreif sind, haben wir gar nicht mehr damit gerechnet, dass unser Sorgenkind jemals Nachwuchs bekommen kann."

Wohngemeinschaft mal anders

Das Affenbaby krallt sich noch etwas unsicher an seinem Papa fest.
Das Affenbaby krallt sich noch etwas unsicher an seinem Papa fest.  © Tobias Junghannß

Doch dann kam Erwin aus Zittau nach Eilenburg und das änderte scheinbar alles. Die 140-tägige Tragezeit verlief so unkompliziert, dass sie von den Pflegern gar nicht bemerkt wurde.

Wie TAG24 erfuhr, fand die Geburt nachts statt, sodass die Überraschung bei den Pflegern am Morgen groß war.

Nun sind die Zwillingsäffchen schon vier Wochen alt und lassen sich laut TAG24-Informationen die ersten drei Lebensmonate abwechselnd auf Mamas oder Papas Rücken durch die Gegend tragen, um die Welt zu erkunden.

Da gibt es dann auch schon mal Streit zwischen den Eltern, wer an der Reihe ist. Derzeit trägt Papa Erwin die große Verantwortung per Huckepack durch das Gehege.

Die Rollen sind offensichtlich klar verteilt: Die Mama ist für die Fütterung zuständig und der Papa kümmert sich um Erziehung und Bespaßung. So sieht Gleichberechtigung bei den Primaten aus.

Mit ihren süßen Knopfaugen verzaubern die kleinen Äffchen natürlich nicht nur die Pfleger, sondern auch die Besucher.

"Im Tierpark, wo seit der Wiedereröffnung am 4. Mai bereits knapp 5000 Besucher gezählt werden konnten, freut man sich jedenfalls über die Neuankömmlinge, die zu den Publikumslieblingen zählen", heißt es auf der Webseite des Tierparks.

Lisztaffen bekamen im Deutschsprachigen ihren Namen aufgrund der Ähnlichkeit ihrer Haarpracht mit der des österreichisch-ungarischen Komponisten Franz Liszt.
Lisztaffen bekamen im Deutschsprachigen ihren Namen aufgrund der Ähnlichkeit ihrer Haarpracht mit der des österreichisch-ungarischen Komponisten Franz Liszt.  © Tobias Junghannß
Mit einer Pfauenhenne und ihren Küken lebt die Affenfamilie in einer friedlichen Wohngemeinschaft.
Mit einer Pfauenhenne und ihren Küken lebt die Affenfamilie in einer friedlichen Wohngemeinschaft.  © Tobias Junghannß

Wie TAG24 in Erfahrung bringen konnte, werden die kleinen Affen, deren Art vom Aussterben bedroht ist, im Tierpark Eilenburg bleiben. Aktuell leben sie mit ihren Eltern in einer WG mit einer Pfauenhenne und ihren beiden Küken.

Titelfoto: Tierpark Eilenburg (Facebook Screenshot)

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0