So grausam können Menschen sein! Feuerwehr rettet süßes Känguru-Baby aus einem Briefkasten

Woongoolba (Australien) - Wer kann einem so süßen Tier nur so Grausames antun? Feuerwehrleute aus Australien mussten einem kleinen Känguru aus der Klemme helfen.

Nach seinem unschönen Ausflug in einen Briefkasten geht es dem süßen Jungtier offensichtlich wieder gut.
Nach seinem unschönen Ausflug in einen Briefkasten geht es dem süßen Jungtier offensichtlich wieder gut.  © facebook.com/QldFireandEmergencyServices

Die Einsatzkräfte des Pimpama Fire and Rescue Service (FRS) haben am Donnerstag (Ortszeit) den kleinen "Joey" aus einem Briefkasten gerettet.

Wie auf der offiziellen Facebook-Seite der Feuerwehr im australischen Bundesstaat Queensland gemeldet, ereignete sich der Vorfall in der Westküsten-Ortschaft Woongoolba. 

Diese liegt nur wenige Kilometer südlich der Großstadt Brisbane.

Irgendjemand muss das Baby-Känguru ohne Rücksicht auf Verluste in die rote Box gesteckt haben, in die normalerweise keine Lebewesen, sondern nur Briefe hineingehören.

Nachdem die Feuerwehr alarmiert worden war, waren offenbar auch Mitarbeiter der australischen Post schnell zur Stelle und öffneten das zweckentfremdete Tiergefängnis.

Die heldenhaften Retter veröffentlichten ein Bild von einem Feuerwehrmann, der den kleinen Joey in seinen Händen hält. Ganz offensichtlich geht es dem Jungtier trotz der Aufregung bestens.

Dazu schrieben die Rettungskräfte: "Wir sind so froh, dass diese schreckliche Geschichte schnell zu einem Happy End gefunden hat!"

Das gerettete Tier befindet sich inzwischen in der Obhut von Wildtier-Experten.

Titelfoto: facebook.com/QldFireandEmergencyServices

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0