Frau braucht 30 Tage, um hilflosen Hund von der Straße zu retten

Bali - Eine tragische Rettungsaktion mit Happy End: Eine heldenhafte Frau beweist in einem Youtube-Video Herz und bewahrt einen hilflosen Vierbeiner vor dem Tod auf der Straße.

Der arme "Doby" lebte in Bali auf der Straße, bis er endlich gerettet wurde.
Der arme "Doby" lebte in Bali auf der Straße, bis er endlich gerettet wurde.  © instagram.com/thedodo

Ganze 30 Tage lang musste die Hunderetterin es immer wieder aufs Neue versuchen. Auf den Straßen Balis hat sie einen furchtbar dürren Hund entdeckt, der so schüchtern war, dass er sie zunächst gar nicht in seine Nähe kommen ließ.

In einem aktuellen Youtube-Video erzählt die Dame vom sogenannte "Bali Rescue Dog Squad" nun, wie sie es trotzdem geschafft hat. Mit viel Geduld bot sie ihm täglich Futter an und nach knapp einem Monat war es dann endlich so weit.

Der völlig abgemagerte Hund hatte sich ausreichend an die regelmäßigen Besuche der Frau gerettet und lief endlich nicht mehr vor ihr weg. 

So konnte die Balinesin den armen Vierbeiner auflesen und sofort zum Tierarzt bringen, um ihm dringend notwendige ärztliche Betreuung zukommen zu lassen.

Anschließend konnte die Hunderetterin sich endlich in Ruhe um ihren Schützling kümmern, den sie kurzerhand "Doby" taufte - womöglich weil er an den kleinen Elfen "Dobby" aus den Harry-Potter-Filmen erinnerte.

In dem Video erklärt sie, dass er nicht nur Medizin und Nahrung brauchte, sondern vor allem Liebe und Aufmerksamkeit. Und das Ergebnis dieser besseren Behandlung zeigte sich dann auch nach einer Weile.

Nach knapp fünf Monaten erkennt man den ehemaligen Streuner kaum wieder. Statt einem abgemagertem, dreckigen und grauen Körper sieht man einen fröhlichen Hund mit gesundem Fell, der fröhlich mit seinen Artgenossen herum tollt. 

Auf Bali brauchen jede Menge Hunde Hilfe

Auf dem Instagram-Kanal des "Bali Rescue Dog Squads" gibt es noch viele weitere solcher Rettungsaktionen zu sehen. 

Denn die Gruppe macht sich für jede Menge Vierbeiner stark, die auf den Straßen der Insel in Not geraten und menschliche Unterstützung benötigen.

30 Tage lang für das Überleben eines Streuners kämpfen, das macht sicherlich nicht jeder. Deshalb erscheint der Fall Doby umso heldenhafter und schöner, vor allem weil er ein Happy End hat.

So viel Glück hat bei Weitem nicht jeder Vierbeiner auf Bali. Vor Kurzem haben wir zum Beispiel über einen armen Hund berichtet, der aus lauter Hunger sogar eine Kuh gerissen hat.

Titelfoto: instagram.com/thedodo

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0