Frau brütet Entenküken aus Supermarkt-Eiern aus

Hertfordshire - In Großbritannien hat eine Frau drei Entenküken aus Eiern ausgebrütet, die sie zuvor bei der Supermarktkette "Waitrose" gekauft hatte. Den flauschigen Nachwuchs nannte sie Beep, Peep und Meep.

In der Packung, die Charli Lello kaufte, waren gleich drei befruchtete Eier, aus denen die Entlein schlüpften.
In der Packung, die Charli Lello kaufte, waren gleich drei befruchtete Eier, aus denen die Entlein schlüpften.  © 123rf.com/beeppeepmeep

Normalerweise sind Eier zum Beispiel eine klassische Frühstücksspezialität, in nahezu allen Regionen der Welt werden sie gegessen.

Doch Charli Lello (29) aus Hertfordshire kaufte ihre Enteneier nicht, um sie zu essen. Stattdessen beschloss die Britin, etwas Ungewöhnliches damit zu tun.

Die 29-jährige wurde wegen der Coronavirus-Pandemie entlassen. Bis dahin arbeitete sie als stellvertretende Einzelhandelsmanagerin. Sie hatte nun also viel Zeit für ihr ungewöhnliches Experiment.

Auf die Idee kam sie, nachdem sie ein Video im Internet schaute, "in dem jemand Wachteleier ausbrütete", und sie es selbst ausprobieren wollte, sagte sie gegenüber CNN.

Also ging sie in den Markt, um Wachteleier zu kaufen. "Das war mein ursprünglicher Plan, aber während ich bei 'Waitrose' war, sah ich die Enteneier und dachte, sie könnten auch funktionieren." 

Und weiter: "Mama und ich hatten sowieso kurz darüber gesprochen, nach der Corona-Ausgangssperre ein paar Enten anzuschaffen." Dann kaufte sie die Enteneier, nahm sie mit nach Hause und begann, sie im Brutkasten zu inkubieren. 

Nach wenigen Tagen waren Embryos zu sehen

"Ein Teil von mir dachte, es würde niemals funktionieren, keines der Wachteleier entwickelte sich, aber nach sechs Tagen im Inkubator überprüfte ich die Enteneier und konnte Venen und einen sehr kleinen, wackeligen Embryo sehen. Dann setzte die Aufregung ein", erzählte Charli Lello.

Zuerst schlüpfte Beep. "Er war zwei Tage lang ein einsames Küken" - bis Peep schlüpfte. "Meep kam eine Woche später dazu."

Lello, die auch Hühner hält, plant, die Entenküken in ihrem Haus in Hertfordshire, nördlich von London zu halten, bis sie vollständig gefiedert sind. Danach sollen sie mit den anderen Tieren auf dem Hof leben.

Allerdings warnte sie andere davor, das Experiment nachzumachen, wenn sie nach dem Schlüpfen keinen Platz für die Babys haben.

Wie war es überhaupt möglich?

Aber wie war es überhaupt möglich, dass die Eier ausgebrütet werden konnten? 

Auf Nachfrage erklärte die Supermarktkette, dass "ein in seinen Supermärkten verkauftes Ei nur 'selten' befruchtet sei." Im Fall von Charli Lello waren es gleich drei Eier in einer Packung...

Der Eier-Produzent "Clarence Court" erläuterte, dass die männlichen und weiblichen Tiere üblicherweise getrennt voneinander gehalten werden und es sei "eine Leistung von bemerkenswert geringer Wahrscheinlichkeit, dass ein Entlein schlüpft."

Titelfoto: 123rf.com/beeppeepmeep

Mehr zum Thema Tiere:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0