Freudige Nachrichten: Nachwuchs bei den Flachlandgorillas im Frankfurter Zoo

Frankfurt am Main - Die Flachlandgorillas im Frankfurter Zoo haben Nachwuchs bekommen. Der Junge mit dem Namen Arco ist das vierte Jungtier der 16 Jahre alten Gorilladame Shira, wie der Zoo am Mittwoch berichtete.

So süß: Gorilldame Shira mit ihrem Nachwuchs.
So süß: Gorilldame Shira mit ihrem Nachwuchs.  © Zoo Frankfurt

Beobachtet werden kann der kleine Menschenaffe aber erstmal nicht, da der Zoo aufgrund der Corona-Pandemie bis zum 30. November geschlossen bleibt. 

Vater des bereits im September geborenen jungen Gorillas ist nach Angaben des Zoos der 22 Jahre alte Silberrücken Viatu.

Wie Zoodirektor Miguel Casares mitteilte, kann Arco mit seinen acht Wochen bereits auf dem Rücken seiner Mutter reiten. 

Wolfsriss in Sachsen: Drei Schafe auf Weide getötet
Tiere Wolfsriss in Sachsen: Drei Schafe auf Weide getötet

Dadurch habe einen guten Überblick über sein Gehege und die Artgenossen. "Arco ist aufmerksam und munter, interessiert sich für die anderen Gruppenmitglieder und schaut sie aufmerksam an."

Die Kindheit des jungen Gorillas müssen Zoo-Besucher wegen der Corona-Zwangspause indes nicht komplett verpassen. 

"Gorilla-Jungtiere haben eine vergleichsweise lange Kindheit und Jugend. Männliche Tiere verlassen erst mit etwa acht bis neun Jahren die Gruppe", so die Dezernentin für Kultur und Wissenschaft in Frankfurt, Ina Hartwig.

Westliche Flachlandgorillas leben in der Natur in kleinen Haremsgruppen von bis zu 20 Tieren. Ein dominantes Männchen führt die Gruppe an, in der neben einigen Weibchen auch Jungtiere verschiedener Altersgruppen zu finden sind. 

Laut Roter Liste der bedrohten Arten sind Flachlandgorillas vom Aussterben bedroht.

Titelfoto: Zoo Frankfurt

Mehr zum Thema Tiere: