Wild auf Abwegen: Hirsch hüpft in Donau und schwimmt Polizei davon

Passau - Ein Hirsch hat in Passau für Aufregung gesorgt. Zunächst hatte ein Autofahrer das Tier am Mittwoch auf einer Straße gesehen, sagte ein Polizeisprecher.

Ein Hirsch hielt Passau auf Trab.
Ein Hirsch hielt Passau auf Trab.  © Polizeiinspektion Passau/dpa

Später sei der Hirsch durch die Passauer Altstadt gelaufen. Dort sprang er dem Sprecher zufolge über eine Mauer und anschließend in die Donau.

Für die Polizei war der Hirsch zu schnell, einfangen ließ er sich nicht. Nach seinem Abstecher in die Donau sei der Geweihträger von den Beamten nicht mehr gefunden worden. Auf seinem weiteren Weg habe das Tier noch ein Auto beschädigt.

Die Polizei vermutet, dass der Hirsch zu elf Tieren gehören könnte, die Ende August aus einem Wildgehege bei Passau entlaufen waren.

Kameras im Ferkel-Stall! Das hat es mit Projekt "DigiSchwein" auf sich
Tiere Kameras im Ferkel-Stall! Das hat es mit Projekt "DigiSchwein" auf sich

Ein stärkerer Wind hatte damals das Gehege beschädigt, sodass die Tiere entkommen konnten.

Die Besitzer hätten das Gehege nach dem Vorfall aufgegeben und die Tiere für herrenlos erklärt, erläuterte der Polizeisprecher.

Das bedeute, dass ein Jäger den Hirsch schießen dürfe, da die entlaufenen Tiere zur Jagd grundsätzlich freigegeben seien.

Titelfoto: Polizeiinspektion Passau/dpa

Mehr zum Thema Tiere: