Herzlos an Baum gebunden: Kees übersteht OP und ist nun auf der Suche nach neuen Besitzern

Köln – Kees' Leben änderte sich abrupt, als seine Herrchen ihn an einen Baum banden und spurlos verschwanden. Seit Juli verweilt der Staffordshire-Mischling deshalb im Tierheim Bergheim und musste kürzlich eine Operation über sich ergehen lassen.

Gib Pfötchen: Nach seiner Kreuzband-OP wirkt Kees noch etwas angeschlagen.
Gib Pfötchen: Nach seiner Kreuzband-OP wirkt Kees noch etwas angeschlagen.  © Montage: Screenshot/Instagram/tierheim_bergheim

Zunächst hatte das Tierheim bei Köln Probleme damit, Kees überhaupt vor die Linse zu bekommen. Der Draufgänger möchte sich partout nicht fotografieren lassen. Hat er denn nicht mitbekommen, dass gute Fotos für ein neues Zuhause sorgen können, fragte sich das Tierheim damals.

Kees ist ein klassisches Fundtier und wurde von der Polizei gerettet. Jemand hatte ihn an einen Baum gebunden und war abgehauen. Der Mischling war dadurch sehr verunsichert und fühlte sich im Tierheim anfangs eher unwohl.

Er mauserte sich allerdings schnell zu einem lieben und fröhlichen Hund, der Menschenkontakt liebe und brauche, beschreiben die Tierasyl-Mitarbeiter den 2018 geborenen Rüden. "Kees ist sehr verspielt und liebt Fußbälle über alles."

Rotze läuft aus der Nase: Zwei Nilpferde im Zoo mit Corona infiziert!
Tiere Rotze läuft aus der Nase: Zwei Nilpferde im Zoo mit Corona infiziert!

"An der Leine ist er brav und es ist auch kein Problem, ihm den Maulkorb, den er rassebedingt tragen muss, anzuziehen", lobt man ihn weiter.

Dann kam jedoch ein kleiner Schicksalsschlag: Kees musste am Kreuzband operiert werden und verweilt seitdem im Krankenbett. Das Herumtollen mit seinem geliebten Fußball muss daher erst einmal flachfallen.

Kees musste am Kreuzband operiert werden

Besitzer brauchen für Kees eine Haltegenehmigung

Kees ist, nachdem man ihn ausgesetzt hatte, bereit für eine neue Familie.
Kees ist, nachdem man ihn ausgesetzt hatte, bereit für eine neue Familie.  © Screenshot/Instagram/tierheim_bergheim

"Kees ist ein absoluter Traum-Patient, er hat alles so toll mitgemacht! Zur Belohnung gibts dann hoffentlich auch ein Traum-Zuhause", so das Tierheim einige Wochen nach Kees' Vorstellung.

Das schwarz-weiße Männchen hütet also das Krankenbett, während seine Pfleger ein neues Heim für den kastrierten Hund suchen: "Für Kees suchen wir aktive Menschen, die seiner Power gewachsen sind und ihn nie mehr alleine lassen."

Das Tierasyl fügt allerdings auch hinzu, dass Kees wegen seiner Rasse zu den Listenhunden gehöre und eine besondere Haltegenehmigung benötige. Zu der Verträglichkeit mit anderen Artgenossen könne man derzeit noch nicht viel sagen. Ob sich Kees mit Katzen oder anderen Hunden gut versteht, müsse noch herausgefunden werden.

Es gibt Nachwuchs: Erfurter Zoo lüftet süßes Geheimnis
Tiere Es gibt Nachwuchs: Erfurter Zoo lüftet süßes Geheimnis

"Bei ruhigen Hundebegegnungen fängt er keinen Streit an", kann das Tierheim aber schon einmal versichern.

Titelfoto: Montage: Screenshot/Instagram/tierheim_bergheim

Mehr zum Thema Tiere: