16-Jährige setzt ihren Hund einfach aus, doch Zeugin beobachtet die herzlose Tat

Köln – Die Geschichte, die hinter dem süßen Border Collie "Mo" steckt, sorgt bei vielen Tierfreunden im Netz derzeit für fassungsloses Kopfschütteln.

Border Collie "Mo" wurde von seiner Besitzerin einfach ausgesetzt, aber er hatte Glück im Unglück.
Border Collie "Mo" wurde von seiner Besitzerin einfach ausgesetzt, aber er hatte Glück im Unglück.  © Instagram/Tierheim Köln Dellbrück

"Wie schrecklich... Man könnte sich jetzt stundenlang auslassen was für ein A.... - 🤬". Solche Kommentare sammeln sich unter dem Instagram-Post, in dem das Tierheim Köln-Dellbrück über das schwere Schicksal der traurigen Fellnase berichtet.

Zahlreiche User drücken ihr Mitgefühl darüber aus, wie herzlos Mos ehemalige Besitzerin mit ihm umgegangen ist.

Die Jugendliche erwarb den schwarz-weißen Collie über die Anzeigenplattform Quoka, erklären die Tierpfleger. Offenbar hatte die 16-Jährige jedoch keine Erfahrung im Umgang mit Hunden und war dementsprechend absolut überfordert.

Nachdem Mo sie mehrfach gebissen hatte, entschied sich die Jugendliche zu einem drastischen Schritt: "Anstatt sich bei uns oder an anderer Stelle Hilfe zu suchen, hatte sie ihn dann samt Maulkorb ausgesetzt." So band seine Besitzerin den Rüden einfach an einen Baum und ließ ihn völlig hilflos zurück.

Doch Mo hatte Glück im Unglück. Eine Passantin entdeckte ihn in seiner misslichen Lage. Dazu bemerkte sie auch ein Auto, das gerade wegfuhr und notierte sich geistesgegenwärtig das Nummernschild.

Hund einfach ausgesetzt: Polizei stellt 16-Jährige zur Rede

Das Tierheim Köln-Dellbrück kümmert sich um den ausgesetzten Border Collie "Mo".(Fotomontage)
Das Tierheim Köln-Dellbrück kümmert sich um den ausgesetzten Border Collie "Mo".(Fotomontage)  © Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Köln Dellbrück

Dank der Zeugin wurde Mo befreit und von der Feuerwehr ins Tierheim Köln-Dellbrück gebracht. "Auch die Polizei wurde informiert, und diese machte sich direkt auf den Weg zum Halter des Wagens, der offensichtlich in den Fall verwickelt war", berichten die Tierpfleger.

In der Wohnung des Mannes fanden die Beamten die 16-Jährige, die ihre Tat sofort kleinlaut zugab. Den Tierheim-Verantwortlichen geht es in ihrem Post jedoch nicht darum, über eine Strafe für die verantwortungslose Jugendliche zu diskutieren.

"Lasst uns (...) so doof es klingt, dankbar sein, dass die Geschichte genau so ausgegangen ist, wie sie ist", appellieren sie an ihre Follower. "Denn so wissen wir jetzt, wie alt der Hund ist, wo er herkommt und wie wir am besten mit ihm umgehen."

Da sich Mo erst seit wenigen Tagen in der Obhut des Tierheims befindet, könne eine Vermittlung bislang noch nicht stattfinden. Viele User hoffen aber, dass der süße Hund bald ein liebevolles neues Zuhause finden wird.

Titelfoto: Montage: Instagram/Screenshot/Tierheim Köln Dellbrück, Instagram/Tierheim Köln Dellbrück

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0