Am Strand ausgesetzter Hund gerät vom Regen in die Traufe

Bang Saphan (Thailand) - Als Tierschützer in Thailand auf einen Hund namens Robert stießen, bot der Vierbeiner ein Bild des Jammers. Das Tier streunte am Strand herum. Dabei war der Körper des Hundes übersät mit Wunden und Hautirritationen. 

Geradezu jämmerlich ist der Anblick von Hund Robert. Die Hautirritationen sind nicht zu übersehen.
Geradezu jämmerlich ist der Anblick von Hund Robert. Die Hautirritationen sind nicht zu übersehen.  © Facebook Screenshot Vier Pfoten

Wie die Tierschutz-Organisation "Vier Pfoten" auf Facebook mitteilt, war Robert offenbar von jemandem zurückgelassen worden, der sich nicht weiter um erkrankte Tier kümmern wollte. 

Allerdings war der an einer Hautkrankheit leidende Hund damit vom Regen in die Traufe geraten. Er befand sich nämlich nahe einem Restaurant, das einem Hundehasser gehörte.

Dieser hatte bereits damit gedroht, den Vierbeiner zu töten, falls dieser nicht das Weite suche.

Zum Glück hatten die Tierschützer der Organisation "Vier Pfoten" ein Herz für den Streuner und nahmen den Hund mit zur Rettungsstation.

Dort wurde Robert ausgiebig behandelt, so dass er sich nun sichtlich erholt hat. 

Den Fotobeweis liefern die Tierschützer mit zwei Schnappschüssen mit.

So sieht Hund Robert vor und nach der Behandlung durch die Tierschützer aus

Der erste zeigt den Hund am Strand und von seiner Hautkrankheit gezeichnet. Auf der 2. Aufnahme sieht die Haut des Tiers nach der Behandlung schon deutlich besser aus. Dazu scheint das Tier geradezu in die Kamera zu lachen. Was die Genesung des Hundes vorangetrieben hat? 

Er wurde einmal komplett entwurmt. Dazu wurde dem Hund eine Diät verordnet und eine Therapie mit Antibiotika und Fischöl angeordnet, die sichtbare Auswirkungen auf die Gesundheit vom "besten Freund des Menschen" hatte.

Titelfoto: Facebook Screenshot Vier Pfoten

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0