Betrunkener Mann will Hunde-Welpen mit Plastiktüte töten

Nowodwor - In Polen wollte ein betrunkener Mann (40) zwei Hundewelpen auf brutale Weise töten. Doch die kleinen Racker hatten unfassbares Glück: die Rettung kam in letzter Minute!

Diese beiden kleinen Hunde sollten sterben. Polizisten retteten ihnen das ihr Leben.
Diese beiden kleinen Hunde sollten sterben. Polizisten retteten ihnen das ihr Leben.  © Policja Lubelska

Nach Informationen der Lubliner Polizei ereignete sich der grausame Vorfall in der Gemeinde Nowodwór (Woiwodschaft Lublin) im Osten Polens.

Der 40-jährige Mann hatte die zwei süßen Welpen in eine Plastiktüte gesteckt, um sie anschließend zu erwürgen.

Bei seinem brutalen Vorhaben wurde er allerdings dank eines glücklichen Zufalls gestört!

Denn ein Polizist und eine Polizistin, die ein Ehepaar sind und gerade eine Radtour in ihrer Freizeit unternahmen, beobachteten ihn. Sie griffen sofort ein und konnten somit verhindern, dass er die beiden Tiere tötete.

Die beiden Beamten alarmierten umgehend ihre diensthabenden Kollegen, die sich um den Täter kümmerten. Er wurde festgenommen.

Zur Tatzeit soll er ziemlich berauscht gewesen sein. Demnächst wird er sich wegen Tiermissbrauchs vor Gericht verantworten müssen. Ihm drohen bis zu drei Jahre Gefängnis.

Die kleinen Hündchen sind gesund und munter. Das Polizistenpaar, denen sie ihr Leben verdanken, kümmert sich um sie.

Titelfoto: Policja Lubelska

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0