Demenzkranker Mann hat Mitleid mit Hunden, da kommt er auf eine herzergreifende Idee

Australien - Die Hunde müssen leider draußen bleiben! Diese Aussage brach einem älteren Herren mit Demenz das Herz. Daher beschloss er, den Vierbeinern dennoch einen schönen Tag zu bereiten.

Gebannt wartet der Mann, wie der Hund wohl reagieren wird.
Gebannt wartet der Mann, wie der Hund wohl reagieren wird.  © Facebook/Bildmontage/ThomasMorrison

Dieses Bild ging um die Welt. Ein älterer Mann steht in einem Haus vor den Glastüren, die nach draußen führen. Direkt davor sitzt ein niedlicher Vierbeiner. 

Für diesen hat der Mann ein Gemälde aufgestellt und beobachtet, wie der Hund wohl darauf reagieren mag. Wie herzzerreißend und liebevoll! 

Der User Thomas Morrison schrieb auf Facebook zu dem Foto einige emotionale Zeilen. Ihm zufolge hatte seine Schwester mit ihren Hunden ihre Großeltern besucht. Doch leider mussten die treuen Begleiter draußen bleiben.

Das konnte sich besagter Großvater, dem erst kürzlich Demenz diagnostiziert worden war, nicht ansehen.

Daher beschloss er, seinen Tag damit zu verbringen, den Hunden verschiedene Bilder zu zeigen. Diese sollten sich dadurch nicht mehr so ausgeschlossen fühlen.

Die Idee des Großvaters und das ergreifende Bild, das dadurch entstand, ging schnell im Netz viral.  

Mittlerweile wurde das Foto des Mannes, der den Vierbeinern auf diese wundervolle Art und Weise seine Aufmerksamkeit widmet, über 45.000 Mal geliket. Die Menschen waren fasziniert von dem Mann, der sich nicht völlig in Demenz verloren hatte, sondern akribisch seine neu gefundene Aufgabe verfolgte.

"Mein Herz! Das ist der beste Aussichtspunkt, den ich je in meinem Leben gesehen habe", schrieb eine Userin. Welche Bilder genau den Hunden gezeigt wurden, ist leider nicht bekannt. Doch eines weiß das Netz genau: Dieser Tag war etwas ganz besonderes. Für Mensch und Tier.

Titelfoto: Facebook/Bildmontage/ThomasMorrison

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0