Flint hat ein trübes Auge und fürchtet sich vor großen Männern: Kann der Hund vermittelt werden?

Stuttgart - Der Mischlingshund Flint hat es sicher nicht leicht gehabt. Nun hofft er auf ein besseres Leben in einem Zuhause für immer.

Flint wünscht sich ein Zuhause für immer, indem gut für ihn gesorgt wird.
Flint wünscht sich ein Zuhause für immer, indem gut für ihn gesorgt wird.  © Fellnasen Stuttgart e.V. (Fotomontage)

Viele Tiere haben harte Schicksale erleiden müssen. Insbesondere Hunde im Ausland leben häufig unter schrecklichen Bedingungen auf der Straße.

Der Verein "Fellnasen Stuttgart" hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Tieren ein besseres Zuhause zu ermöglichen und vermittelt Tiere aus dem Ausland an Menschen in Deutschland.

So setzen die Tierschützer sich auch für Flint aus Ungarn ein, dessen Start ins Leben beschwerlich war.

Denn der Mischlingsrüde kam in Ungarn zur Welt. Wie alt er genau ist, wissen die Tierschützer nicht, doch die erfahrenen Hundekenner schätzen ihn auf acht bis neun Jahre.

In seiner Prägephase lernte Flint vermutlich nicht viel, denn neue Situationen bereiten ihm heute Stress. Daher bekommt er manchmal sogar Magenprobleme. Mit einem speziellen Futter hat der Rüde das gut in den Griff bekommen. Vermutlich zerstörte ein Unfall sein linkes Auge, das heute trüb ist, doch das macht dem kleinen Kämpfer nichts aus.

Familie muss Flint aus gesundheitlichen Gründen abgeben

Inzwischen lebt Flint seit vier Jahren bei seiner Familie und verträgt sich hervorragend mit Kindern, braucht aber manchmal etwas Ruhe, denn er ist schließlich auch nicht mehr der Jüngste. Doch hier kann Flint leider nicht mehr bleiben.

Aus gesundheitlichen Gründen kann die Familie dem Hund nicht mehr gerecht werden und sie suchen daher ein neues Heim für ihren Schützling. Sie wünschen sich für ihn ein neues Zuhause, das ihm genug Sicherheit gibt und sich auf den Hund und seine Bedürfnisse einstellt.

Vor fremden Menschen fürchtet sich der Mischling nicht, doch eines bereitet ihm dann doch manchmal Angst: große Männer. Mit viel Zuneigung bekommen die neuen Halter das auch sicher in Griff und können ihm ein Gefühl der Sicherheit vermitteln. Mit anderen Hündinnen versteht er sich oft gut, mit Rüden entscheidet die Sympathie.

Alleine bleiben und Autofahren bereitet dem 35 Zentimeter großen Rüden noch Stress und Schwierigkeiten und sollte im neuen Heim noch geübt werden.

Wenn Ihr Flint kennenlernen wollt, dann setzt Euch mit den Fellnasen Stuttgart in Verbindung.

Der Rüde hofft auf ein Herz der Menschen und wird es dem neuen Herrchen sicher mit viel Liebe und Zuneigung danken.

Titelfoto: Fellnasen Stuttgart e.V. (Fotomontage)

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0