Frau glaubt, ihr Hund sei 2013 gestorben: 2021 haut sie die Wahrheit um

Connah's Quay (Wales) - Absurder hätte das Jahr 2021 für Magdalena Klubczuk (35) nicht beginnen können.

Magdalena Klubczuk (35) auf einem Facebook-Selfie.
Magdalena Klubczuk (35) auf einem Facebook-Selfie.  © Facebook/Screenshot/Magdalena Klubczuk

Direkt am Neujahrstag klingelte das Telefon der 35-Jährigen, die im britischen Connah's Quay lebt. Am anderen Ende war ein Mitarbeiter des nur wenige Kilometer entfernten Tierheims in Dobshill.

Dieser erzählte Klubczuk, dass man ihre Hündin tags zuvor am Silvesterabend gefunden habe. Die Britin konnte nur abwinken und erklärte, dass es sich um ein Missverständnis handeln müsse, da ihr Vierbeiner in jenem Moment neben ihr saß.

Doch dann wurde der Mutter eines Sohnes erst klar, was man ihr zu erklären versuchte. Ihre alte Hündin Roxy, die sie seit fast acht Jahren für tot gehalten hatte, war wieder aufgetaucht - und zwar quicklebendig! Das berichtete an Neujahr NorthWalesLive.

Magdalena Klubczuk haute die unglaubliche Wahrheit schlichtweg um.

Rückblick: Im Frühjahr 2013 war ihr die kleine Hunde-Dame bei Gartenarbeiten von zu Hause entwischt. Wochenlang hatte die junge Frau nach dem Tier gesucht und mit den örtlichen Tierheimen in Kontakt gestanden.

Roxy blieb jedoch wie vom Erdboden verschluckt. Ihr Frauchen ging schließlich davon aus, dass sie ums Leben gekommen sein musste.

Wiedersehen mit großen Emotionen

Magdalena Klubczuk (35) hält ihre Roxy in den Armen, ihr Sohn begleitet sie.
Magdalena Klubczuk (35) hält ihre Roxy in den Armen, ihr Sohn begleitet sie.  © Facebook/Screenshot/@SkylorsAnimalRescue

Was in all den Jahren passiert war und wie es dem Hund in all der Zeit erging, bleibt ein Rätsel. Doch das Blatt wendete sich am Silvesterabend 2020 aus heiterem Himmel.

Gegen 23 Uhr wurde Roxy dabei beobachtet, wie sie durch die Straßen von Buckley lief. Zwei Damen brachten sie schließlich in das Tierheim "Skylor's Animal Rescue".

Dawn Taylor, die dortige Leiterin, scannte die Hündin, um herauszufinden, ob sie einen Mikrochip hatte und wurde fündig. So konnte Taylor die Kontaktdaten der Besitzerin herausfinden.

Diese fuhr noch am Neujahrstag zu dem Tierheim, um ihre Roxy wieder in die Arme zu schließen. Leider hatte Dawn Taylor zu dem Zeitpunkt bereits herausgefunden, dass die zehn Jahre alte Hündin an einem Tumor in der Brust leidet.

Magdalena Klubczuk war trotzdem überwältigt. Sie sagte: "Ich werde sie am Montag zum Tierarzt bringen... Sie sieht gut aus, ist aber sehr dünn. Bis dahin wissen wir einfach nicht, wie ernst der Tumor ist."

Und weiter: "Es war so ein emotionales Wiedersehen, ich hatte das Gefühl, sie hat mich erkannt, als sie mich sah."

Jetzt hofft das Frauchen, dass sie noch ein paar schöne Jahre mit ihrer geliebten Roxy vor sich hat.

Titelfoto: Facebook/Screenshot/@SkylorsAnimalRescue/Facebook/Screenshot/Magdalena Klubczuk

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0