Frau nach Streit mit ihrer Tochter von eigenen Hunden tot gebissen

Cheshire (England) - Eine Frau wurde von ihren eigenen Hunden totgebissen, weil diese ihre schwangere Tochter beschützen wollten.

Die amerikanischen Bulldoggen gingen auf ihr Frauchen Elayne Stanley (44) los, als die sich mit ihrer Tochter zu streiten begann. (Symbolbild)
Die amerikanischen Bulldoggen gingen auf ihr Frauchen Elayne Stanley (44) los, als die sich mit ihrer Tochter zu streiten begann. (Symbolbild)  © 123rf/Denise Hasse

Wie das britische Boulevardmagazin Metro berichtet, lebte Elayne Stanley (44) bereits seit etwa drei Jahren mit ihren amerikanischen Bulldoggen DJ und Billy zusammen und konnte kaum glücklicher sein.

Wie Stanleys Tochter Louise Smith am Mittwoch vor Gericht berichtete, vertraute ihre Mutter den Vierbeinern voll und ganz und hatte keinerlei Probleme damit, sie in die Nähe ihrer Kinder zu lassen.

Angst, dass jemals etwas passieren könnte, hatte die 44-Jährige nie.

Umso schockierender also, dass nun ausgerechnet die beiden Hunde für den Tod der Engländerin verantwortlich sein sollen.

Als die Tochter ihre Mutter am 24. September 2019 besuchte und die beiden kurz darauf zu streiten begannen, schienen die Bulldoggen hellhörig geworden zu sein.

Urplötzlich schnappte DJ seinem Frauchen ins Bein, als diese gerade dabei war zu gehen. Smith war schockiert und wollte Billy schnellstmöglich nach draußen bringen, doch auch er ging daraufhin auf ihre Mutter los.

Die Tochter machte sich sofort auf den Weg, um Hilfe zu holen. "Es waren wirklich große Hunde. Es wäre unmöglich gewesen, zwei Hunde von ihr zu bekommen", erinnerte sie sich.

Zwar trafen die Rettungskräfte kurz darauf am Haus der Familie ein und Nachbarn der Frau versuchten ihr noch zur Hilfe zu eilen, jedoch kam für die 44-Jährige alles zu spät – noch vor Ort wurde Elayne Stanley für tot erklärt.

Hunde machten bereits zuvor Schwierigkeiten

Eine Untersuchung ergab nun, dass die Hunde ursprünglich Stanleys Lebensgefährten gehört haben sollen, der die Tiere wohl nicht unter Kontrolle hatte.

Daher soll es bereits zu mehreren Vorfällen mit Billy und DJ gekommen sein, in denen ein weiterer Hund und eine Person verletzt wurden.

Smith selbst wusste nichts von den Ereignissen und war sich zudem unsicher, ob ihre Mutter darüber informiert war.

Die beiden Hunde wurden mittlerweile eingeschläfert.

Da Smith zum Zeitpunkt der Attacke schwanger war, geht die Polizei davon aus, dass die amerikanischen Bulldoggen dies gespürt hatten und sie im Streit mit ihrer Mutter beschützen wollten.

Titelfoto: 123rf/Denise Hasse

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0