Herrchen geht auf Bahnsteig rauchen, Hund und Gepäck fahren im Zug weiter nach Leipzig

Wittenberg - Schockmoment für eine Fellnase auf Reisen: Während sein Herrchen (64) bei einem Halt am Bahnhof in Wittenberg draußen rauchen ging, fuhr der Intercity mit Hund und Gepäck einfach weiter in Richtung Leipzig.

Der rumänische Hütehund versteckte sich ängstlich unter den Sitzen in der Bahn. (Symbolbild)
Der rumänische Hütehund versteckte sich ängstlich unter den Sitzen in der Bahn. (Symbolbild)  © Bildmontage: 123RF/visionphotouk, Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa 

Wie die Bundespolizei Leipzig berichtete, war der Hundehalter aus Duisburg am Freitagmittag aus dem Intercity nach Leipzig ausgestiegen, weil dieser einen Halt in Wittenberg in Sachsen-Anhalt machte.

Im Inneren des Zuges befanden sich das Gepäck des Mannes und auch sein Hund der Rasse "Mioritic", also ein rumänischer Hütehund. Da der Stopp des Zuges nicht so lange dauerte, wie der 64-Jährige dachte, fuhren Gepäck und Hund einfach ohne ihn weiter.

Er informierte die Bundespolizei, die sich noch vor der Ankunft in Leipzig um das Gepäck und den Hund kümmerte - gar nicht so einfach, denn das zurückgelassene Tier versteckte sich ängstlich unter den Sitzen.

Nach einer halben Stunde hatten die Beamten das Vertrauen des Tieres gewonnen, der Hütehund folgte den Beamten mit auf die Wache, wo er auf die Ankunft seines Herrchens wartete.

Der Duisburger war in der Zwischenzeit mit einem anderen Zug in Richtung Leipzig gefahren - die Wiedersehensfreude zwischen dem Gespann war wie zu erwarten groß.

Titelfoto: Bildmontage: 123RF/visionphotouk, Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa 

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0