Hund allein gelassen und missbraucht: Nun meinte es das Schicksal endlich gut mit ihm

Mexiko-Stadt - Ein Hundewelpe, der einsam auf einer Bank in Mexiko gefunden wurde (TAG24 berichtete), hat inzwischen eine neue Familie.

Marcela Goldberg zusammen mit Hündchen Boston (ehemals Max).
Marcela Goldberg zusammen mit Hündchen Boston (ehemals Max).  © Screenshot Twitter @MascotaCoyoacan

Es war eine Geschichte, die unter die Haut ging: Ein Hund namens Max wurde an einer Parkbank in Mexiko-Stadt zurückgelassen. Neben ihm lag ein Zettel, auf dem eine Frau einen Fall von Tiermissbrauch angedeutet hatte.

Da sie nicht mehr mit ansehen wollte, wie Max von der Familie misshandelt wird, setzte sie ihn aus - in der Hoffnung, dass sich bessere Menschen dem Tier annehmen würden.

Der Golden Retriever hatte Glück und kam in die Hände des örtlichen Tierheims Mascotas Coyoacá. Damit der Hund mit seiner Vergangenheit abschließen konnte, gab ihm die Mitarbeiterin Marcela Goldberg den neuen Namen Boston.

"Er war körperlich in guter Verfassung, hatte aber weder Wasser noch Nahrung", sagte Goldberg gegenüber People. Zudem war der Welpe verängstigt, nervös und aggressiv.

Nach zahlreichen Social-Media-Postings, in denen Goldberg über den ausgesetzten Hund berichtete, meldeten sich etliche Nutzer bei dem Tierheim, die Boston ein neues Zuhause geben wollten.

"Wir können nur einen Interessenten auswählen, aber wir haben viele Welpen, die aufgenommen werden möchten", schrieben die Tierschützer auf Facebook. "Wenn Sie Ihr Zuhause auch für einen anderen Hund öffnen könnten, wären wir Ihnen sehr dankbar. Die Geschichten der anderen Tiere sind genauso traurig, kommen aber weniger in den Medien vor."

Boston selbst hat inzwischen eine neue Familie gefunden, die sehr sorgfältig ausgewählt wurde.

Geretteter Hund Boston gewinnt langsam wieder Vertrauen zu den Menschen

Boston musste viel durchmachen, inzwischen geht es dem niedlichen Hund schon viel besser.
Boston musste viel durchmachen, inzwischen geht es dem niedlichen Hund schon viel besser.  © Screenshot Twitter @MascotaCoyoacan

"Wir arbeiten weiterhin mit Boston und seinen neuen Besitzern zusammen, um sein Vertrauen zu gewinnen und damit er zukünftig kein Problem mit Menschen außerhalb seiner Familie hat", fügte Goldberg hinzu. "Er lernt zu vertrauen und ist sehr glücklich, er spielt mit Bällen und benimmt sich wie ein ganz normaler Welpe."

Wer Mascotas Coyoacán für die geleistete und zukünftige Arbeit für Hunde und andere Tiere unterstützen möchte, kann jederzeit Geld spenden.

Titelfoto: Screenshot Twitter @MascotaCoyoacan

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0