Einbrecher flieht und entkommt der Polizei, doch mit Hund "Elli" rechnet er nicht!

Wien (Österreich) - Ein Einbrecher flog in Österreich auf und floh vor Polizeibeamten. Doch lange gelang seine Flucht nicht...

Diensthund "Elli" schlug zu und machte den Mann dingfest.
Diensthund "Elli" schlug zu und machte den Mann dingfest.  © Landespolizeidirektion Wien

Schon am späten Freitagabend versuchte sich ein scheinbar erfolgloser Einbrecher an einem Haus und scheiterte mit seinem Vorhaben.

Gegen 22.30 Uhr wurde er erwischt und von Polizisten verfolgt.

Kurz sah es so aus, als hätte der Unbekannte Erfolg. Auf einem etwa 3000 Quadratmeter großem und stark verwachsenem Grundstück konnte er sich vor den Beamten verstecken.

Doch diese ahnten, dass der Mann nicht weit gekommen sein konnte. So blieben sie vor Ort und alarmierten gleich mehrere Kollegen nach. 

Eine Bereitschaftseinheit und gleich drei speziell ausgebildete Polizeihunde rückten daraufhin an, wie die Landespolizeidirektion Wien mitteilte.

Die Fährtenspürhunde liefen dabei die exakte Route nach: Sie verfolgten die Spur vom "Tatort, entlang der Fluchtroute bis zum Grundstück", wie die Polizei mitteilte.

Polizeihund entdeckt Einbrecher im Versteck

Dabei gelang es "Elli", einem Schäferhund, den bislang Unbekannten zu finden. "Diensthündin Elli stellte ihren perfekt ausgeprägten Spürsinn unter Beweis und erstöberte das Versteck des Tatverdächtigen", so ein Polizeisprecher zu dem Fahndungserfolg.

Daraufhin konnte ein Bereitschaftspolizist um 23.20 Uhr den 37-jährigen Letten festnehmen. 

Seine Flucht dauerte also fast eine Stunde - und brachte nichts. Der lettische Staatsbürger sitzt nun in Untersuchungshaft.

Titelfoto: Landespolizeidirektion Wien

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0