Hund irrt auf Bundesstraße herum: Polizei zückt unwiderstehliches Lockmittel

Nürnberg - Tierischer Einsatz: Die Polizei hatte es in Nürnberg mit einem herrenlosen Hund zu tun, der sich nicht ohne Weiteres einfangen ließ. Glücklicherweise hatte eine nachalarmierte Streife eine findige Idee.

Happy End: Einer der Polizeibeamten hält den entlaufenen Hund an der Leine. Der genießt derweil sein Wurstbrot.
Happy End: Einer der Polizeibeamten hält den entlaufenen Hund an der Leine. Der genießt derweil sein Wurstbrot.  © -/Polizeipräsidium Mittelfranken/dpa

Polizisten hatte das Tier am Sonntag auf einer Kreuzung der Bundesstraße 8 entdeckt, wie die das Polizeipräsidium Mittelfranken am Dienstag auf Twitter mitteilte.

Die zwei Beamten versuchten, den Hund einzufangen. Doch der wollte nicht. Da die Situation nicht nur für den Hund, sondern auch für den Verkehr gefährlich war, forderten die Polizisten Unterstützung an.

Diese hatte zufällig ein unwiderstehliches Lockmittel dabei. Einer der Kollegen zückte kurzerhand ein Wurstbrot!

Spaziergänger angegriffen? Labrador wird niedergestochen und stirbt!
Hunde Spaziergänger angegriffen? Labrador wird niedergestochen und stirbt!

Der Widerstand des Vierbeiners war damit gebrochen und die Beamten konnten das Tier einfangen.

Tierischer Einsatz: Polizei lockt Hund mit Wurstbrot von Bundesstraße

Er kam in ein Tierheim, da der Besitzer bislang nicht aufgefunden werden konnte.

Titelfoto: -/Polizeipräsidium Mittelfranken/dpa

Mehr zum Thema Hunde: