Hund irrt über ein Jahr ängstlich umher: Warum hilft ihm keiner?

Karditsa (Griechenland) - Die ausgesetzte Hündin Krispy ging auf den Straßen Griechenlands über ein Jahr durch die Hölle. Warum half dem Tier bloß niemand? 

Total verängstigt blickte Krispy ihre Retter an.
Total verängstigt blickte Krispy ihre Retter an.  © YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Die drei Gründerinnen der Tierschutzorganisation "DAR Animal Rescue", Ermioni, Katerina und Fotini, berichten in ihrem neuesten YouTube-Video vom Donnerstag, was genau vorgefallen war. 

Demnach war die Hunde-Dame nicht ganz unbeteiligt an ihrem Unglück. So schilderten mehrere Anwohner den Tierschützerinnen vor Ort, dass sie durchaus versucht hätten, den Vierbeiner zu fangen. Doch das Tier wäre immer wieder vor lauter Angst geflohen.

Und so fristete Krispy ein Leben voller Angst und Einsamkeit nahe des griechischen Städtchens Karditsa. Das Schicksal der Hündin wendete sich tatsächlich erst mit der Corona-Krise.

Denn aufgrund des Lockdowns in Griechenland sei es laut DAR für die Streuner derzeit extrem schwer noch an Futter zu kommen. 

Der große Hunger vertrieb dann doch die fast ebenso große Angst bei der Hündin, die sich schließlich doch noch von Tierfreundin  Ermioni füttern ließ. 

DAR Animal Rescue berichtet mit diesem emotionalen Video über den traurigen Fall

Krispy erfährt jetzt viel Liebe.
Krispy erfährt jetzt viel Liebe.  © YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Schließlich baute Krispy Vertrauen zu der Griechin auf und war letzten Endes bereit, mit ihr mitzukommen. Es war wohl die beste Entscheidung im Leben des Hundes. Denn die Tierschützerinnen brachten die Fellnase sofort zu einer Ärztin, die sie genau unter die Lupe nahm. Leider kam heraus, dass Krispy einen Herzwurm hat. 

Derzeit versuchen alle Beteiligten das Leben der Hündin zu retten, um sie dann wieder Schritt für Schritt aufzupeppeln. Damit Krispy es schaffen kann, muss sie nun eine Weile in Pflege bleiben. Wer die Damen von DAR finanziell unterstützen möchte, kann dies unter paypal.me/Daranimalrescue tun. 

Bleiben dem Team und der tapferen Hündin zu wünschen, dass sie bald wieder ganz gesund und munter sein wird. 

Titelfoto: YouTube/Screenshot/DAR Animal Rescue

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0