Hund ist mit Wunden übersät: Erstaunlich, wie er nur eine Woche später aussieht

Rajasthan (Indien) - Was für ein trauriger Anblick! Ein junger Hund, fast noch ein Welpe, saß mit mehreren blutigen Wunden auf einer Straße im indischen Rajasthan. 

Dieser kleine Hund sah schrecklich aus, als man ihn fand.
Dieser kleine Hund sah schrecklich aus, als man ihn fand.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Seine Mutter und seine Geschwister konnten für den kleinen Rüden, der mit gesenktem Kopf benommen vor sich hin blickte, nichts tun, wichen aber nicht von seiner Seite. Am linken Ohr, im Nacken und auf dem Rücken lief das Blut aus seinen Wunden.

Dann tauchten zum Glück die Tierschützer von "Animal Aid Unlimited" am Ort des Geschehens auf, wie sie am Freitag in ihrem neuesten YouTube-Video dokumentierten. 

Woher der Hund, den sie Tiggy nannten, seine Wunden hatte, konnten sie nicht aufklären. "Seine Mutter konnte es uns leider nicht verraten", schrieben die Retter in dem Clip. 

Das Team nahm den verletzten Vierbeiner, der unter starken Schmerzen litt, mit ins Tierheim. Dort kümmerten sich die Ärzte um den zitternden Hund, der die Prozedur ganz ruhig über sich ergehen ließ. 

Happy End für den kleinen Hund Tiggy

Was für eine Verwandlung: Tiggy nach nur eine Woche.
Was für eine Verwandlung: Tiggy nach nur eine Woche.  © YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Die Mediziner reinigten und verarzteten seine Wunden und gaben ihm Schmerzmittel. Erst nach einem Tag war der schwache Vierbeiner in der Lage etwas Nahrung zu sich zu nehmen. 

Bereits nach zwei Tagen hatte sich Tiggy beeindruckend erholt. Doch was in den folgenden Tagen geschah, versetzte seine Retter in Staunen. Der kleine Hund verwandelte sich binnen kürzester Zeit in einen strahlenden, liebevollen Begleiter.

Nach nur einer Woche war Tiggy nicht mehr wieder zu erkennen und hatte mit dem Hund, den Animal Aid Unlimited ursprünglich gerettet hatte, nichts mehr gemein.

Fröhlich sprang er in dem Tierheim umher und freundete sich mit allen Menschen und Tieren dort an. Doch warum konnte er sich derart schnell so gut erholen?

Das Team hatte darauf eine klare Antwort: Nicht die Medizin, sondern die viele Liebe, die man dem Tier gegeben hatte, war ausschlaggebend gewesen. 

Um Animal Aid Unlimited finanzieren zu können, ruft das Team zu Spenden auf. Jeder, der etwas dazugeben möchte, kann dies unter animalaidunlimited.org/donate tun - auch Eurobeträge werden gern genommen. 

Für Tiggy ging es nach seiner Genesung wieder zurück auf die Straße, adoptiert wird der Streuner also nicht werden. Dafür freuten sich seine Mutter und seine Geschwister den Kleinen wieder bei sich zu haben. 

Titelfoto: YouTube/Screenshot/Animal Aid Unlimited

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0