5 besondere Tiere: Hunde, Katze und ein Pony suchen endlich ein Zuhause

München - Im Münchner Tierheim werden unzählige Tiere untergebracht und versorgt. Die hier vorgestellten Schützlinge haben eine besondere Geschichte, aber haben es deshalb nicht weniger verdient, umsorgt und geliebt zu werden.

Aufgrund der Corona-Krise bleibt das Tierheim für Besucher geschlossen. Die Vermittlung findet per Absprache am Telefon statt. Für Beratung, Anfragen und Terminvergabe sind nun feste Telefonzeiten vorgesehen: Die Tierhäuser sind dazu täglich von 13 bis 16 Uhr erreichbar.

Weitere Informationen findest Du auch auf der Homepage: www.tierschutzverein-muenchen.de.

Altdeutsche Schäferhund Chicco

Der Altdeutsche Schäferhund Chicco kam im Dezember 2019 ins Tierheim, weil er während eines Streitgesprächs ein Familienmitglied angegriffen hat. 

Er wurde im September 2013 geboren, ist kastriert, hat ein Gewicht von 46 Kilo und eine Schulterhöhe von etwa 55 Zentimeter.

Leider ist über seine Vorgeschichte nur wenig bekannt. Chicco kann durch das intensive Training der Hundepfleger nun mit Maulkorb Gassi geführt werden. Ein großer Fortschritt ist, dass er in eine Hundegruppe integriert werden konnte und sich hier, wie auch bei Tierarztterminen, vorbildlich verhält.

Trotz der unschönen Vorfälle bei seinem ehemaligen Besitzer soll Chicco eine zweite Chance bekommen. Seine künftigen Besitzer müssen notwendige Kompetenzen, Zeit und Erfahrung mitbringen und damit umgehen können, dass der Rüde einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat.

Eine ruhige Wohngegend, ein gut eingezäunter Garten und verschiedene Sicherheitsvorkehrungen sind Voraussetzung für die Haltung von Chicco.

Wenn Du Erfahrung mit schwierigen Hunden hast und viel Zeit und Ausdauer hast, dann melde Dich bitte telefonisch im Hundehaus 4 (WG) unter Tel.: 08992100056. 

Schäferhund Chicco.
Schäferhund Chicco.  © Tierheim München

Kätzin Mimi

Europäisch-Kurzhaar-Katze Mimi (geb. 2009) wurde im Tierheim aufgrund einer Erkrankung des Besitzers abgegeben.

Anfangs ist Mimi bei Fremden etwas zurückhaltend und schüchtern, dies legt sich aber nach dem Kennenlernen schnell, und sie wird bei Bezugspersonen sehr anhänglich und verschmust. Kleine Kinder (jünger als 10 Jahre) sollten sich allerdings nicht in ihrem neuen Zuhause befinden, ihnen ist Mimi nicht zugetan.

Bisher hat sie mit Freigang gelebt, da sie aber immer in der unmittelbaren Nähe geblieben ist, wäre auch eine geräumige Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon oder Terrasse für sie vorstellbar. Aufgrund ihrer chronischen Darmentzündung benötigt Mimi spezielles Futter.

Hierzu beraten Dich die Tierheimpfleger gerne ausführlich. Alles Weitere erfährst Du unter Tel.: 08992100036 im  Katzenhaus OG.

Katze Mimi.
Katze Mimi.  © Tierheim München

Pony Apache

Apache ist ein 26-jähriges ehemaliges Zirkuspony, das das Tierheim im Juli 2020 völlig vernachlässigt von einem Wanderzirkus im Münchner Westen übernommen hat. 

Der Besitzer berichtete, dass er, wie viele andere Schausteller und Künstler, durch Corona in eine schwere finanzielle Schieflage geraten sei und kaum mehr Geld für die Versorgung seiner Tiere hätte. Er war daher sehr erleichtert, den alten Hengst an uns abgeben zu können.

Apache kam direkt auf den Gnadenhof in Kirchasch bei Erding, wo er gleich von seinen neuen Mitbewohnern – einer kleinen Schafherde – begrüßt wurde.

Der freundliche, unkastrierte Schecke wurde 1994 geboren. Aus seiner Zirkuszeit kennt Apache Kinder, Hunde und viele weitere Tiere, mit denen er sich immer gut verstanden hat. 

Apache darf sich ab sofort in seinem Rentnerdasein richtig wohlfühlen und muss sich sein Futter nicht mehr mit Kunststücken verdienen. Auf dem Gnadenhof soll er aber möglichst nur vorübergehend wohnen.  

Nach dem Tierarztbesuch mit zeitnaher Zahnsanierung kann er an ein ruhiges artgerechtes Plätzchen vermittelt werden, wo er sein wohlverdientes Gnadenbrot bekommt.

Wer einen wirklich guten Platz für diesen wunderbaren kleinen Kerl anbieten kann, der meldet sich bitte direkt auf dem Gnadenhof unter Tel.: 0812214351 bzw. unter Tel.: 01752573482 oder gerne auch per Email an: petra.strauch@tierschutzverein-muenchen.de

Pony Apache.
Pony Apache.  © Tierheim München

Chihuahua Mischling Chico

Der zarte Chihuahua Mischling Chico kam im Mai 2020 über die Tierklinik ins Tierheim. Er wurde im Februar 2017 geboren. Chico ist kastriert und wiegt derzeit 4,2 Kilo.

In seiner Vergangenheit musste der kleine Kerl Schreckliches mitmachen. Nun soll der tapfere Bub in liebevolle Hände kommt, die sich gut um ihn kümmern.

Chico ist – wer kann es ihm verdenken – in der Kennenlernphase bei Menschen misstrauisch und braucht viel Eingewöhnungszeit. Hat er erst jemanden akzeptiert und in sein Herz geschlossen, ist er ein liebenswürdiger, treuer und pfiffiger Partner.

Eine ruhige Umgebung, ein einfühlsamer Besitzer und feines Futter wären ein guter Anfang für ein neues Leben. Es wird angenommen, dass er sich mit einer aufgeschlossenen Hündin gut vertragen würde.

Trotz seiner geringen Größe und seines schweren Schicksals sollte bei Chico dennoch die Erziehung nicht zu kurz kommen.

Wenn Du Dich für den Mischling interessierst und ihm ein schönes, neues Hundeleben schenken möchtest, dann bitte melde Dich telefonisch in der Quarantänestation unter Tel.: 08992100043. 

Chihuahua Mischling Chico.
Chihuahua Mischling Chico.  © Tierheim München

Dobermann Piper

Dobermann Piper wurde im Januar 2017 geboren. Er ist kastriert und hat ein derzeitiges Gewicht von 37 Kilo sowie eine Schulterhöhe von rund 66 Zentimetern.

Piper kam im November 2017 wegen Überforderung des Besitzers ins unser Tierheim. Nach einem kurzen "Probewohnen" Anfang 2018 kam der Rüde wegen eines Beißvorfalles wieder zu uns zurück.

Piper ist mit Artgenossen nur bedingt verträglich. Im Tierheim wird derzeit an einer Vergesellschaftung in einer kleineren Hundegruppe gearbeitet. Wegen seines auffälligen Verhaltens wurde er in ein Trainingsprogramm integriert. Da er mit Futter gut zu motivieren ist, macht er bemerkenswerte Fortschritte und zeigt sich von seiner besten Seite.

Naturgemäß ist Piper bei fremden Personen misstrauisch und würde auch einen Angriff bei Bedrängung nicht scheuen. Bei ihm vertrauten Personen zeigt er sich freundlich und anhänglich. Piper braucht eine strukturierte und konsequente Führung durch erfahrene Hundehalter. Hat man den imposanten Rüden erst im Griff, wird man in ihm einen tollen Kumpel und zuverlässigen Freund finden.

Piper leidet an Herzproblemen und ist deshalb derzeit medikamentös eingestellt.

Gerne kannst Du Piper nach telefonischer Terminvereinbarung persönlich kennenlernen. Weitere Auskünfte bekommst Du im Hundehaus 3 unter Tel.: 08992100051. 

Dobermann Piper.
Dobermann Piper.  © Tierheim München

Die Vermittlung findet im Tierheim aktuell per Absprache am Telefon statt.

Für Beratung, Anfragen und Terminvergabe gibt es feste Telefonzeiten: Die Tierhäuser sind dazu täglich von 13 bis 16 Uhr erreichbar.

Titelfoto: Tierheim München

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0