Hund ringt nach Autounfall mit dem Tod: Doch kein Tierheim will ihm helfen!

Nordmazedonien - Es sind Worte, die aufrütteln: "Normalerweise bitten wir nur um Hilfe - aber in diesem Fall haben wir das Gefühl, um Hilfe schreien zu müssen!" 

Niemand wollte diesem leidenden Hund helfen.
Niemand wollte diesem leidenden Hund helfen.  © Facebook/Screenshots/@savingmacedonianstrays

So wendete sich das nordmazedonische Tierheim "Saving Macedonian Strays - Pepa's Rescue Team" am Donnerstagmorgen auf seiner Facebook-Seite an die User.

Die Tierschützer hatten Schreckliches zu berichten und schrieben: "Wir erhielten eine Woche lang Fotos und Videos von einem Hund, der hungerte, krank war und langsam starb. Das Leben hatte ihm gegenüber keine Gnade gezeigt - er wurde von einem Auto angefahren..."

Das Problem: Das Tierheim der Saving Macedonian Strays ist überbelegt und überlastet. Die Mitarbeiter konnten den Rüden nicht bei sich aufnehmen und telefonierten deshalb wie verrückt alle anderen Tierheime und weitere Helfer in der Region ab. 

Aber niemand gab dem armen Hund, der so sehr litt, eine Chance. 

Nach einer geschlagenen Woche gaben die Tierschützer schließlich auf und nahmen sich der Sache schließlich doch selbst an. 

Tierschützer bitten um Spenden

Ob der Rüde durchkommt, ist derzeit offen.
Ob der Rüde durchkommt, ist derzeit offen.  © Facebook/Screenshots/@savingmacedonianstrays

In ihrem Facebook-Post schrieben sie: "Wir haben ihn zum örtlichen Tierarzt gebracht, wo er positiv auf Leishmaniose und Ehrlichia getestet wurde. Er hat auch ein verletztes Bein." Der Rüde leidet also unter einem Parasiten und einer Infektion.

Trotzdem schrieben die Tierschützer: "Wir wissen, dass in der Vergangenheit Wunder geschehen sind, und wir beten, dass dies noch eines sein wird, aber realistisch gesehen, sind die Chancen gering und die Aussichten düster..."

Doch nicht nur dem Hund geht es derzeit sehr schlecht, sondern auch dem Tierheim selbst. 

Es war demnach ein echtes Problem, den Vierbeiner von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, da die Saving Macedonian Strays derzeit unbezahlte Tierarztrechnungen in Höhe von rund 3500 Euro haben.

"Uns wurde gestern gesagt, dass sie uns nicht mehr helfen werden, bis wir den ausstehenden Saldo ausgeglichen haben", so das Team. 

Der Schuldendruck sei so groß, dass sie nicht einmal mehr Futter für ihre Tiere kaufen könnten. Darum rufen sie jetzt auf ihrer Facebook-Seite zu Spenden auf.

Bleibt also nicht nur dem Hund zu wünschen, dass er wieder auf die Beine kommt, sondern auch seinen Rettern!

Titelfoto: Facebook/Screenshots/@savingmacedonianstrays

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0