Hund soll sich nicht ausgeschlossen fühlen und bekommt sein eigenes Abschlussbild

England - Hunde gehören einfach zur Familie – warum sie also nicht an jedem Anlass teilhaben lassen?

Was für ein braver Studentenjunge!
Was für ein braver Studentenjunge!  © Instagram/Screenshot/labradolliedog

So sehen das auch die Besitzer des kleinen Ollie. "Er wurde immer schon wie ein drittes Kind meiner Eltern behandelt. Wir scherzen immer, dass er ihr Liebling ist", erzählte Alex, die menschliche Schwester des jungen Labradors, in einem Gespräch mit dem amerikanischen Tiermagazin The Dodo.

"Zufälligerweise bekamen wir ihn zu genau dem Zeitpunkt, als meine Schwester auszog, um zu studieren. Also ist er wirklich wie ein neues Kind meiner Eltern."

Als Alex im vergangenen Jahr, als zweites Kind der Familie, ihren Uni-Abschluss machte, fiel ihre Abschlussfeier aufgrund der Corona-Pandemie leider ins Wasser.

Um ihre Tochter trotzdem würdig feiern zu können, entschlossen sich ihre Eltern dazu, ihr eine kleine Party zu Hause zu veranstalten – und die wurde ein voller Erfolg. Vor allem, weil somit Ollie dabei sein konnte!

Nachdem die junge Universitätsabsolventin für ihre Abschlussfotos posiert hatte, stellte die Familie jedoch fest, dass da noch etwas fehlte. Das dritte Kind, Ollie, wurde gerade vollkommen außen vor gelassen!

Das konnte doch nicht wahr sein! Natürlich brauchte er auch ein Bild – genau wie seine "Schwestern"! Und so zückten Alex' Eltern kurzerhand erneut die Kamera.

Auf Instagram verzückt Hund Ollie nicht nur in Schärpe und Doktorhut!

Nun hängt Ollies Abschlussbild neben denen seiner "Schwestern"

Alex und ihre Schwester wissen genau: Ollie ist die Nummer eins in ihrer Familie.
Alex und ihre Schwester wissen genau: Ollie ist die Nummer eins in ihrer Familie.  © Instagram/Screenshot/labradolliedog

Ollie bekam eine kleine Schärpe umgehängt, einen kleinen Doktorhut auf den Kopf sowie eine Schriftrolle zwischen die Zähne – was für ein Spaß!

Daraufhin vergingen einige Wochen und Alex vergaß Ollies Abschlussfoto irgendwie – bis sie eines Tages nach Hause kam und es neben ihrem eigenen an der Wand hängen sah.

"Ich hatte das Foto vergessen, bis meine Eltern meine eigenen Abschlussfotos drucken ließen", erinnerte sich Alex mit einem Grinsen.

"Sie beschlossen, dass Ollie da auf keinen Fall fehlen durfte und ließen auch seine Fotos drucken, ohne es mir zu sagen."

Zwar schmunzelte Alex über diese Aktion, überrascht war sie allerdings ganz und gar nicht. Da Ollie ohne Frage das wichtigste Mitglied dieser Familie ist, wäre sie viel verwunderter gewesen, wenn sein Bild nicht aufgehängt worden wäre.

Titelfoto: Instagram/Screenshot/labradolliedog

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0