Hund stürzt bei Gassi-Tour in Kanalschacht

Witten - Beim Spaziergang ist am Samstag ein Hund in einen Kanalschacht gerutscht. Die Feuerwehr war jedoch schnell zur Stelle, um das Tier zu retten.

Das Tier wurde mit einer Leine, die am Tragegeschirr befestigt wurde, wieder in die Höhe befördert.
Das Tier wurde mit einer Leine, die am Tragegeschirr befestigt wurde, wieder in die Höhe befördert.  © Feuerwehr Witten

Laut Feuerwehr Witten war der Vierbeiner im nordrhein-westfälischen Witten an der Hörderstraße auf Gassi-Tour und übersah dabei einen nur mit einem Brett abgedeckten und mit Gras überwucherten Kanalschacht.

Unter dem Gewicht des Hundes brachen die verwitterten Bretter gegen 14.30 Uhr zusammen.

Als die Halterin die Öffnung freilegte, sah sie das Tier in circa 3 Metern Tiefe im Wasser stehen.

Hund sieht Artgenossen beim Graben zu: Was dann passiert, sorgt für richtig viel Gelächter!
Hunde Hund sieht Artgenossen beim Graben zu: Was dann passiert, sorgt für richtig viel Gelächter!

Zur Tierrettung eilte die Feuerwehr Witten mit zwei Fahrzeugen herbei.

Nach einer Gas-Messung stieg ein Kamerad in die Tiefe hinab.

Da das Tier ein Tragegeschirr angelegt hatte, befestigte der Feuerwehrmann eine Leine und ließ den Hund damit nach oben ziehen.

Die Halterin suchte schließlich mit ihrem Vierbeiner vorsorglich den Tierarzt auf, während die Einsatzstelle an die Polizei übergeben wurde, die eine Sicherung des Schachts veranlasste.

Titelfoto: Feuerwehr Witten

Mehr zum Thema Hunde: