Hunde-Schock für Orlando Bloom: Star trauert um toten Vierbeiner mit diesem Tattoo!

Montecito - Hollywood-Star Orlando Bloom (43) startete einen verzweifelten Aufruf, nachdem sein geliebter Hund am vergangenen Mittwoch verschwunden war (TAG24 berichtete). Eine Belohnung sollte es für den Finder seines geliebten "Mighty" geben. Doch der Vierbeiner ist tot und der Schauspieler trauert nun auf seine ganz eigene Art und Weise.

Orlando und sein Hund Mighty. Es war eine sehr innige Beziehung.
Orlando und sein Hund Mighty. Es war eine sehr innige Beziehung.  © Screenshot/Instagram Orlando Bloom

Mighty ist tot. Das bestätigte Bloom jetzt auch via Instagram. Der 42-Jährige widmete seinem verstorbenen Fellknäuel am Montag einen herzzerreißenden Post mit Worten der Trauer.

Nun geht er sogar noch einen Schritt weiter und lässt sich tatsächlich ein Tattoo mit dem Namen des Zwergpudels stechen - auf die linke Brust!

Und so hat er auf dieser nun den Namen sowie ein Herz mit Inschrift stehen. 

Der dazugehörige Post auf Instagram zeigt, wie nahe es dem "Fluch der Karibik"-Star geht. Diese Liebe ging buchstäblich unter die Haut.

Sogar zwei Spürhunde waren an der tagelangen Suche nach Mighty beteiligt. Letztlich fand man nur das Halsband des kleinen Wuschels.

Der Freund von Pop-Sängerin Katy Perry sah seinen geliebten Freund vor einer Woche im kalifornischen Montecito das letzte Mal.

"Mighty ist nun auf der anderen Seite. Nach 7 Tagen der Suche von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und bis in die frühen Morgenstunden fanden wir heute, am 7. Tag ~der Zahl der Fertigstellung~, sein Halsband...", schrieb er.

Tagelange Suche nach Mighty erfolglos

Bloom: "Er war mehr als nur ein Begleiter"

Zeichen der Liebe sowie Verbundenheit und in Ewigkeit: Das neue Tattoo von Orlando Bloom in Gedenken an seinen Hund Mighty.
Zeichen der Liebe sowie Verbundenheit und in Ewigkeit: Das neue Tattoo von Orlando Bloom in Gedenken an seinen Hund Mighty.  © Screenshot/Instagram Orlando Bloom

Er habe die Woche über mehr geweint, als er je geglaubt habe, für das Ableben eines Menschen weinen zu können, schrieb er weiter.

"Er war mehr als nur ein Begleiter. Er war ganz sicher eine Seelenverbindung", so Bloom.

Im Anschluss entschuldigte er sich, dass er ihn nicht beschützen konnte: "Es tut mir leid. Ich liebe dich. Ich liebe dich. Danke."

Zudem bedankte sich der Schauspieler auch für die Unterstützung seiner Freunde und Nachbarn bei der Suche nach Mighty. 

Leider war sie nicht von Erfolg gekrönt.

Titelfoto: Screenshot/Instagram Orlando Bloom

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0