Hund verschwindet spurlos: Als er nach Wochen wieder auftaucht, schockt er alle

Utah (USA) - Plötzlich war sie wie vom Erdboden verschluckt: Hündin Evangeline verschwand Ende Juli im US-Staat Utah spurlos. Erst Mitte September tauchte das Tier wieder auf - und schockte alle, berichtet aktuell 7News

Evangeline tauchte in einem schrecklichen Zustand wieder auf.
Evangeline tauchte in einem schrecklichen Zustand wieder auf.  © Facebook/Screenshot/@Humanesocietyofnorthernutah

Der Zustand, in dem das Weibchen gefunden wurde, ging selbst erfahrenen Tierärzten an die Nieren. Evangeline war grausam missbraucht worden und hatte unzählige gebrochene Knochen!

Der arme Vierbeiner musste in eine Notfallklinik für Tiere gebracht werden, wo das Ausmaß seiner Verletzungen erst nach und nach klar wurde. Der Haustiervermittlungsdienst "Humane Society of Northern Utah" veröffentlichte auf Facebook mehrere Fotos und Nachrichten zu dem Vorfall.

Die gemeinnützige Organisation schrieb unter anderem: "... ihr Zustand hat alle Beteiligten schockiert. Sie hat einen Schädelbruch und neurologische Schäden, einschließlich Blindheit und Gehirnerschütterungen mit einem Hämatom. Beide Seiten ihres Kiefers sind gebrochen. Zu viele Brüche an ihren Rippen, um sie zu zählen und Lungenverletzungen. Beide Beine sind schwer gebrochen. Jede offene Wunde ist infiziert..."

Trotz all ihrer Verletzungen reagierte Evangeline auf ihre Behandlung, was den Beteiligten Hoffnung gab, dass der Hund es schaffen könnte. 

Hündin erholte sich überraschend schnell

Hündin Evangeline muss schwer traumatisiert sein.
Hündin Evangeline muss schwer traumatisiert sein.  © Facebook/Screenshot/@Humanesocietyofnorthernutah

Immer wieder gab die "Humane Society of Northern Utah" Updates zu den Fortschritten der Fellnase heraus. Erleichtert schrieben ihre Retter vor wenigen Tagen: 

"... Diesem schönen Mädchen geht es erstaunlich. Sie wurde aus der Notaufnahme entlassen und wird von einem ihrer Tierärzte weiterbehandelt. Sie ist also in guten Händen..." Dennoch warte man noch immer darauf, die Hündin operieren zu können. 

Der Weg, den das Tier noch vor sich hat, dürfte langwierig sein. Doch alle wollen Evangeline unbedingt retten, in der Hoffnung, dass sie den Rest ihres Lebens in einem liebevollen Zuhause verbringen kann. 

Der Fall wird derzeit von den zuständigen Behörden untersucht.

Titelfoto: Facebook/Screenshot/@Humanesocietyofnorthernutah

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0